Search Images Maps Play Gmail Drive Calendar Translate More »
Sign in
Screen reader users: click this link for accessible mode. Accessible mode has the same essential features but works better with your reader.

Patents

  1. Advanced Patent Search
Publication numberDE10331484 A1
Publication typeApplication
Application numberDE2003131484
Publication date3 Mar 2005
Filing date11 Jul 2003
Priority date11 Jul 2003
Also published asDE502004012446D1, EP1656428A1, EP1656428B1, US7265178, US20060189750, WO2005007762A1
Publication number03131484, 2003131484, DE 10331484 A1, DE 10331484A1, DE-A1-10331484, DE03131484, DE10331484 A1, DE10331484A1, DE2003131484
InventorsStefan Dr. Ingrisch, Alois Dr. Maier, Norbert Dr. Steidl, Frank Dr. Weinelt
ApplicantConstruction Research & Technology Gmbh
Export CitationBiBTeX, EndNote, RefMan
External Links: DPMA, Espacenet
Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion mit verbesserten Oberflächeneigenschaften, Verfahren zu ihrer Herstellung sowie deren Verwendung Polyurethane-polymer hybrid dispersion having improved surface properties, to processes for their preparation and their use translated from German
DE 10331484 A1
Abstract  translated from German
Es wird eine ggf. fluorierte Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion mit verbesserten Oberflächeneigenschaften (niedrige kritische Oberflächenspannungen γ c und sehr hohe Kontaktwinkel Θ) beschrieben, die erhältlich ist, durch It is an optionally fluorinated polyurethane-polymer hybrid dispersion having improved surface properties (low critical surface tension γ c and very high contact angle Θ) described, which is obtainable by
a) die Herstellung einer Dispersions-Komponente (Bindemittel) auf Basis einer wässrigen Lösung oder Dispersion eines ggf. hydroxy- und/oder aminofunktionellen Polyurethan-Polymer-Hybrids mit ggf. fluorierten Seitenketten a) preparing a dispersion component (binder) based on an aqueous solution or dispersion of an optionally hydroxy- and / or amino-functional polyurethane-polymer hybrid having fluorinated side chains, if necessary,
sowie ggf. and possibly
b) die anschließende Umsetzung der Dispersions-Komponente aus Stufe a) mit einer Vernetzer-Komponente (D). b) the subsequent reaction of the dispersion component of step a) with a cross-linking component (D).
Die erfindungsgemäße Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion kann hierbei lösemittelfrei oder lösemittelarm und mit hohen Festkörpergehalten hergestellt werden und benötigt nur einen sehr geringen Bedarf an stabilisierenden Gruppen. The novel polyurethane-polymer hybrid dispersion may here be solvent-free or low-solvent and manufactured with high solids contents and requires only a very low demand for stabilizing groups.
Claims(25)  translated from German
  1. Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion mit verbesserten Oberflächeneigenschaften, erhältlich durch a) die Herstellung einer Dispersions-Komponente (Bindemittel) auf Basis einer wässrigen Lösung oder Dispersion eines ggf. hydroxy- und/oder aminofunktionellen Polyurethan-Polymer-Hybrids mit ggf. fluorierten Seitenketten, wobei man a 1 ) 5 bis 100 Gewichtsteile einer ggf. lateral fluormodifizierten anionisch stabilisierten Polyurethan-Basis-Dispersion (A) mit bevorzugt ideal linear segmentierter Struktur, einem polymer gebundenem Fluorgehalt von 0 bis 5 Gew.-%, einer Hydroxylzahl und/oder Aminzahl von 0 bis 250 mgKOH/g, einem Festkörpergehalt von 20 bis 60 Gew.-%, einem Lösemittelgehalt von 0 bis 20 Gew.-% und einer mittleren Molmasse von 5 000 bis 100 000 Dalton mit einem Gemisch aus 3 bis 300 Gewichtsteilen einer Monomer-Komponente (B), bestehend aus (i) 1 bis 100 Gewichtsteilen eines oder mehrerer ungesättigter Monomere (B)(i) mit einer oder mehreren radikalisch polymerisierbaren Doppelbindungen ausgewählt aus den Gruppen Acrylsäure und deren Derivate und/oder Methacrylsäure und deren Derivate und/oder Styrol und dessen Derivate und/oder (ii) 1 bis 100 Gewichtsteilen eines oder mehrerer ungesättigter fluormodifizierter Monomere (B)(ii) mit einer oder mehreren radikalisch polymerisierbaren Doppelbindungen ausgewählt aus den Gruppen der Alkyl(per)fluoro(meth)acrylate und/oder (Per)fluoroalkyl(meth)acrylate und/oder (Per)fluoroalkyl-(per)fluoro(meth)acrylate und/oder Umsetzungsprodukte aus 1-(1-isocyanato-1-methyl-ethyl)-3-(2-propenyl)-benzol (m-TMI) und Perfluoroalkylalkoholen und/oder (iii) 1 bis 100 Gewichtsteilen eines oder mehrerer ungesättigter ggf. fluormodifizierter Monomere (B)(iii) mit einer oder mehreren radikalisch polymerisierbaren Doppelbindungen ausgewählt aus der Gruppe der reaktiven polyhedralen oligomeren Polysilasesquioxane (POSS) der allgemeinen Formel (RSiO 1.5 ) n mit n = 4, 6, 8, 10, 12 und R = beliebiger organischer Rest mit 1 bis 100 C-Atomen und 0 bis 50 N- und/oder 0 bis 50 O- und/oder 0 bis 50 F- und/oder 0 bis 50 Si- und/oder 0 bis 50 S-Atomen und einer Molmasse von 250 bis 25 000 Dalton, und 0.01 bis 10 Gewichtsteilen einer Initiator-Komponente (C), bestehend aus mindestens einem lipophilen Radikalinitiator mit einer oder mehreren thermisch labilen Azo- oder Peroxo-Gruppen sowie 0 bis 200 Gewichtsteilen Wasser versetzt, wobei die Monomer-Komponente (B), die Initiator-Komponente (C) und das Wasser gleichzeitig, nacheinander oder im Gemisch der Polyurethan-Basis-Dispersion (A) zudosiert werden können und anschließend a 2 ) im Reaktionsgemisch aus Stufe a 1 ) durch den thermischen Zerfall der Komponente (C) eine radikalische Polymerisation der Komponente (B) innerhalb der Mizellen der Polyurethan-Basis-Dispersion (A) durchführt sowie ggf. durch b) die anschließende Umsetzung der Dispersions-Komponente aus den Komponenten (A) bis (C) aus der Stufe a 2 ) mit 20 bis 100 Gewichtsteilen einer Vernetzer-Komponente (D) (Härter), wobei als Vernetzer-Komponente (D) wasserdispergierbare (Lack-)Polyisocyanate mit aliphatisch und/oder cycloaliphatisch und/oder aromatisch gebundenen Isocyanat-Gruppen eingesetzt werden, welche 0 bis 25 Gew.-% eines organischen Lösemittels enthalten können. Polyurethane-polymer hybrid dispersion having improved surface properties, obtainable by a) preparing a dispersion component (binder) based on an aqueous solution or dispersion of an optionally hydroxy- and / or amino-functional polyurethane-polymer hybrid having fluorinated side chains, if necessary, , wherein a 1) 5 to 100 parts by weight of an optionally fluorine-modified laterally anionically stabilized polyurethane base dispersion (A) with preferred ideally linearly segmented structure, a polymer-bonded fluorine content of from 0 to 5 wt .-%, a hydroxyl and / or amine number from 0 to 250 mgKOH / g, a solids content of 20 to 60 wt .-%, a solvent content of 0 to 20 wt .-% and an average molecular weight from 5000 to 100,000 Daltons with a mixture of 3-300 parts by weight of a monomer component (B) consisting of (i) 1 to 100 parts by weight of one or more unsaturated monomers (B) (i) having one or more free-radically polymerizable double bonds selected from the groups of acrylic acid and its derivatives and / or methacrylic acid and their derivatives and / or styrene and its derivatives and / or (ii) 1 to 100 parts by weight of one or more unsaturated fluorine-modified monomers (B) (ii) having one or more free-radically polymerizable double bonds selected from the groups of alkyl (per) fluoro (meth) acrylates and / or (per) fluoroalkyl (meth) acrylates and / or (per) fluoroalkyl (per) fluoro (meth) acrylates and / or reaction products of 1- (1-isocyanato-1-methyl-ethyl) -3- (2- propenyl) -benzene (m-TMI) and Perfluoroalkylalkoholen and / or (iii) 1 to 100 parts by weight of one or more unsaturated optionally fluorine-modified monomers (B) (iii) having one or more radically polymerisable double bonds is selected from the group of reactive polyhedral oligomeric polysilsesquioxanes (POSS) of the general formula (RSiO 1.5) n with n = 4, 6, 8, 10, 12 and R = any organic radical having 1 to 100 carbon atoms and 0 to 50 N and / or 0 to 50 O - and / or 0 to 50 F and / or 0 to 50 Si and / or 0 to 50 S atoms and a molar mass from 250 to 25,000 Dalton, and from 0.01 to 10 parts by weight of an initiator component (C), comprising offset from at least one lipophilic free radical initiator having one or more thermally labile azo or peroxo groups, and 0 to 200 parts by weight of water, wherein the monomer component (B), the initiator component (C) and the water simultaneously, successively or in a mixture of the polyurethane base dispersion (A) can be metered and then a 2) in the reaction mixture from stage a 1) by the thermal decomposition of component (C) a free-radical polymerization of component (B) within the micelles of the polyurethane base dispersion (A) is carried out and, if applicable by b) the subsequent reaction of the dispersion component of the components (A) to (C) from stage a 2) with 20 to 100 parts by weight of a crosslinker component (D) (hardener), wherein polyisocyanates with aliphatic and / or cycloaliphatic and / or aromatically bound isocyanate groups which can wt .-% of an organic solvent 0 to 25 as crosslinker component (D) water-dispersible (paint).
  2. Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass als Komponente (A) ggf. hydroxy- und/oder aminofunktionalisierte Polyurethan-Dispersionen auf Basis von (hydrophob modifizierten) Polyalkylenglykolen, aliphatischen oder aromatischen Polyestern, Polycaprolactonen, Polycarbonaten, α,ω-Polybutadienpolyolen, α,ω-Polymethacrylatdiolen, α,ω-Dihydroxyalkylpolydimethylsiloxanen, Makromonomeren, Telechelen, hydroxyfunktionellen Epoxid-Harzen, oxidativ trocknender Alkydharzen auf Basis von Bisepoxiden und ungesättigten Fettsäuren, hydroxyfunktionellen Polysulfiden oder Gemischen daraus eingesetzt werden. Polyurethane-polymer hybrid dispersion according to Claim 1, characterized in that as component (A), optionally hydroxy- and / or amino-functionalized polyurethane dispersions based on (hydrophobically modified) polyalkylene glycols, aliphatic or aromatic polyesters, polycaprolactones, polycarbonates, α , ω-polybutadiene polyols, α, ω-polymethacrylatediols, α, ω-Dihydroxyalkylpolydimethylsiloxanen, macromonomers, telechelic polymers, hydroxyfunctional epoxy resins, oxidatively drying alkyd resins are used based on bisepoxides and unsaturated fatty acids, hydroxy-functional polysulfides or mixtures thereof.
  3. Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass als Komponente (A) Polyurethan-Dispersionen eingesetzt werden, die als Baugruppen lateral fluormodizierte Makromonomere auf Basis von Umsetzungsprodukten aus a) Perfluoroalkylalkoholen, Diisocyanaten und Diethanolamin, wobei vorzugsweise Perfluoralkylalkohole mit terminalen Methylen-Gruppen (Kohlenwasserstoff-Spacern) der allgemeinen Formel Polyurethane-polymer hybrid dispersion according to Claim 1, characterized in that as component (A) polyurethane dispersions are used as components laterally fluormodizierte macromonomers based on reaction products of a) Perfluoroalkylalkoholen, diisocyanates and diethanolamine, preferably being perfluoroalkyl alcohols having terminal methylene groups (hydrocarbon spacers) of the general formula CF 3 -(CF 2 ) x -(CH 2 ) y -OH, CF 3 - (CF 2) x - (CH 2) y -OH, mit x = 3-20 und y = 1-6 oder Hexafluorpropenoxid (HFPO)-Oligomer-Alkohole der allgemeinen Formel with x = 3-20 and y = 1-6 or hexafluoropropene oxide (HFPO) oligomer alcohols of the general formula CF 3 CF 2 CF 2 O-(CF(CF 3 )CF 2 O) 2 -CF(CF 3 )CH 2 -OH, CF 3 CF 2 CF 2 O- (CF (CF 3) CF 2 O) 2 -CF (CF 3) CH 2 -OH, mit z = 1-10 oder aber Gemische aus diesen eingesetzt werden, und/oder b) Perfluoroalkylalkenen und Diethanolamin, wobei vorzugsweise Perfluoralkylalkene mit terminalen Methylen-Gruppen (Kohlenwasserstoff-Spacern) der allgemeinen Formel with z = 1-10 or mixtures thereof are used, and / or b) perfluoroalkylalkenes and diethanolamine, preferably Perfluoralkylalkene with terminal methylene groups (hydrocarbon spacers) of the general formula CF 3 -(CF 3 ) x -CH 2 =CH 2 , CF 3 - (CF 3) x -CH 2 = CH 2, mit x = 3-20 oder aber Gemische aus diesen eingesetzt werden, und/oder c) Alkyl(per)fluoro(meth)acrylaten und/oder (Per)fluoroalkyl(meth)acrylaten und/oder (Per)fluoroalkyl-(per)fluoro(meth)acrylaten und Diethanolamin und/oder d) (Per)fluoroalkylalkylenoxiden und N-Methylethanolamin oder Diethanolamin enthalten. with x = 3-20 or mixtures are used from these, and / or c) alkyl (per) fluoro (meth) acrylates and / or (per) fluoroalkyl (meth) acrylates and / or (per) fluoroalkyl (per) fluoro (meth) acrylates and diethanolamine contain and / or d) (per) fluoroalkylalkylene and N-methylethanolamine or diethanolamine.
  4. Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass als Komponente (B)(iii) reaktive polyhedrale oligomere Polysilasesquioxane (POSS) der allgemeinen Formel (RSiO 1.5 ) 8 mit R = Methacryloyloxypropyl und ggf. CH 2 CH 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 3 und/oder H und/oder C 1 -C 25 -Alkyl und/oder C 3 -C 25 -Cycloalkyl und/oder C 6 -C 30 -Aryl und/oder (CH 2 ) 3 (OCH 2 CH 2 ) n OMe und/oder Aminopropyl und/oder Epoxypropyl und/oder Dimethoxysilyloxy und/oder Isocyanatopropyl und/oder Triethoxysilylpropyl eingesetzt werden. Polyurethane-polymer hybrid dispersion according to any one of claims 1 to 3, characterized in that as component (B) (iii) reactive polyhedral oligomeric polysilsesquioxanes (POSS) of the general formula (RSiO 1.5) 8 with R = methacryloyloxypropyl and optionally CH 2 CH 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 3 and / or H and / or C 1 -C 25 -alkyl and / or C 3 -C 25 -cycloalkyl and / or C 6 -C 30 aryl, and / or (CH 2) 3 (OCH 2 CH 2) n OMe and / or aminopropyl and / or epoxypropyl and / or dimethoxysilyloxy and / or isocyanatopropyl and / or triethoxysilylpropyl be used.
  5. Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass als Komponente (B)(iii) reaktive polyhedrale oligomere Polysilasesquioxane (POSS) der allgemeinen Formel Polyurethane-polymer hybrid dispersion according to any one of claims 1 to 5, characterized in that as component (B) (iii) reactive polyhedral oligomeric polysilsesquioxanes (POSS) of the general formula (R a X b SiO 1 ,5 )m (R a X b SiO 1, 5) m verwendet werden, wobei a = 0 oder 1, b = 0 oder 1, a+b = 1, m = 2, 6, 8, 10, 12 sowie R = Wasserstoffatom, Alkyl-, Cycloalkyl-, Alkenyl-, Cycloalkenyl-, Alkinyl-, Cycloalkinylgruppe oder Polymereinheit, die jeweils substituiert oder unsubstituiert sind oder weitere funktionalisierte polyedrische oligomere Silizium-Sauerstoffclustereinheiten, die über eine Polymereinheit oder eine Brückeneinheit angebunden sind, X = Oxy-, Hydroxy-, Alkoxy-, Carboxy-, Silyl-, Alkylsilyl-, Alkoxysilyl-, Siloxy-, Alkylsiloxy-, Alkoxysiloxy-, Silylalkyl-, Alkoxysilylalkyl-, Alkylsilylalkyl-, Halogen-, Epoxy-, Ester-, Fluoralkyl-, Isocyanat-, blockierte Isocyanat-, Acrylat-, Methacrylat-, Nitril-, Amino-, Phosphin-, Polyethergruppe oder mindestens eine solche Gruppe vom Typ X aufweisenden Substituenten vom Typ R, bedeuten und sowohl die Substituenten vom Typ R als auch die Substituenten vom Typ X gleich oder unterschiedlich sind. be used, where a = 0 or 1, b = 0 or 1, a + b = 1, m = 2, 6, 8, 10, 12 and R = hydrogen atom, alkyl, cycloalkyl, alkenyl, cycloalkenyl, alkynyl, cycloalkynyl group or polymer unit, each substituted or unsubstituted, or further functionalized polyhedral oligomeric silicon-oxygen cluster units attached via a polymer unit or a bridging unit, X = oxy, hydroxy, alkoxy, carboxy, silyl, alkylsilyl -, alkoxysilyl, siloxy, Alkylsiloxy-, Alkoxysiloxy-, silylalkyl, alkoxysilylalkyl, Alkylsilylalkyl-, halogen, epoxy, ester, fluoroalkyl, isocyanate, blocked isocyanate, acrylate, methacrylate, nitrile , amino, phosphine or polyether or at least one such group of type X substituents of type R, and both the substituents of the R and the substituents of type X are the same or different.
  6. Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass als Komponente (C) ein Radikal-Initiator eingesetzt wird, der bei einer Zerfallstemperatur im Bereich von 40 bis 120 °C eine Halbwertszeit von 1 Stunde aufweist. Polyurethane-polymer hybrid dispersion according to any one of claims 1 to 5, characterized in that as component (C) a radical initiator is used which has a half life of 1 hour at a decomposition temperature in the range of 40 to 120 ° C.
  7. Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass als Komponente (C) 2,2'-Azobis(2-methylbutyronitril) und/oder 2,2'-Azobis(2-methylpropionitril) eingesetzt wird. Polyurethane-polymer hybrid dispersion according to any one of claims 1 to 6, characterized in that as component (C) of 2,2'-azobis (2-methylbutyronitrile) and / or 2,2'-azobis (2-methylpropionitrile) used will.
  8. Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Initiator/Monomer-Molverhältnis der Komponenten (B) und (C) auf einen Wert von 0,001 bis 0,05 eingestellt wird. Polyurethane-polymer hybrid dispersion according to one of claims 1 to 7, characterized in that the initiator / monomer molar ratio of components (B) and (C) is adjusted to a value of 0.001 to 0.05.
  9. Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass im anionisch modifizierten Polyurethan-Hybrid-Polymer aus den Komponenten (A) bis (C) der Gehalt an Carboxylat- und/oder Sulfonat-Gruppen auf 5 bis 25 meq∙(100 g) -1 , vorzugsweise auf 10 bis 20 meq∙(100 g) -1 , und die Säurezahl auf 2,5 bis 15 meq KOH∙g -1 , vorzugsweise auf 5 bis 12,5 meq KOH∙g -1 , eingestellt wird. Polyurethane-polymer hybrid dispersion according to any one of claims 1 to 8, characterized in that in the anionically modified polyurethane hybrid polymer from components (A) to (C), the content of carboxylate and / or sulfonate groups on 5 to 25 meq ∙ (100 g) -1, preferably to 10 to 20 meq ∙ (100 g) -1, and the acid number at 2.5 to 15 meq KOH ∙ g -1, preferably to 5 to 12.5 meq KOH ∙ g -1 is set.
  10. Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Festkörper-Gehalt an fluormodifiziertem Polyurethan-Hybrid-Polymer bestehend aus den Komponenten (A) bis (C), auf 30 bis 70 Gew.-%, vorzugsweise auf 40 bis 60 Gew.-%, bezogen auf die Gesamtmenge der Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion eingestellt wird. Polyurethane-polymer hybrid dispersion according to any one of claims 1 to 9, characterized in that the solid-content of fluorine-modified polyurethane hybrid polymer consisting of components (A) to (C), to 30 to 70 wt .-% , preferably to 40 to 60 wt .-%, based on the total amount of the polyurethane polymer hybrid dispersion is adjusted.
  11. Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Verhältnis der anteiligen Festkörper-Gehalte aus (fluormodifiziertem) Polyurethan-Harz aus der Komponente (A) und (fluormodifiziertem) Polymer-Harz aus den Komponenten (B) und (C) auf 20 zu 80 bis 80 zu 20 Gew.-%, vorzugsweise auf 40 zu 60 bis 60 zu 40 Gew.-%, eingestellt wird. Polyurethane-polymer hybrid dispersion according to one of claims 1 to 10, characterized in that the ratio of the proportional solids contents of (fluorine-modified) polyurethane resin from component (A) and (fluorine-modified) polymer resin from components ( B) and (C) is adjusted to 20 to 80 and 80 to 20 wt .-%, preferably 40 to 60 and 60 to 40 wt .-%.
  12. Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Polyurethan-Dispersionen oder Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen weniger als 10 Gew.-% an organischen Lösemitteln enthalten. Polyurethane-polymer hybrid dispersion according to one of claims 1 to 11, characterized in that the polyurethane dispersions or polyurethane-polymer hybrid dispersions wt .-% contain less than 10 to organic solvents.
  13. Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die mittlere Partikelgröße der Mizellen 50 bis 500 nm, vorzugsweise 100 bis 400 nm, beträgt. Polyurethane-polymer hybrid dispersion according to any one of claims 1 to 12, characterized in that the average particle size of the micelles 50 to 500 nm, preferably 100 to 400 nm.
  14. Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass die mittlere Molmasse (Zahlenmittel) 50 000 bis 500 000 Dalton beträgt. Polyurethane-polymer hybrid dispersion according to any one of claims 1 to 13, characterized in that the average molar mass (number average) is 50,000 to 500,000 daltons.
  15. Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Verhältnis von Vernetzer-Komponente (D) zur Bindemittel-Komponente aus den Komponenten (A) bis (C) 1 : 3 bis 1 : 5 beträgt. Polyurethane-polymer hybrid dispersion according to one of claims 1 to 14, characterized in that the ratio of crosslinker component (D) to the binder component formed from components (A) to (C) is 1: 5: 3 to 1 ,
  16. Verfahren zur Herstellung der Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach einem der Ansprüche 1 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass eine Dispersions-Komponente hergestellt wird, indem man a 1 ) eine ggf. fluormodizierte Polyurethan-Basis-Dispersion (A) ggf. mit Wasser verdünnt und mit einem vorgefertigten Gemisch der Komponenten (B) und (C) sowie mit Wasser versetzt, wobei die Monomer-Komponente (B) oder deren Einzelbestandteile, die Initiator-Komponente (C) und das Wasser gleichzeitig, nacheinander oder im Gemisch der Polyurethan-Basis-Dispersion (A) zudosiert werden können und schließlich a 2 ) durch den thermischen Zerfall der Komponente (C) eine radikalische Polymerisation der Komponente (B) durchführt sowie ggf. durch b) die Bindemittel-Komponente aus den Komponenten (A) bis (C) aus Stufe a 2 ) anschließend mit 20 bis 100 Gewichtsteilen einer Vernetzer-Komponente (D) umsetzt. A process for the preparation of the polyurethane-polymer hybrid dispersion of any one of claims 1 to 15, characterized in that a dispersion component is prepared by a 1) an optionally fluormodizierte polyurethane base dispersion (A), if necessary, with diluted water and with a preprepared mixture of components (B) and (C) and mixed with water, wherein the monomer component (B) or its individual constituents, the initiator component (C) and the water simultaneously, successively or in a mixture of polyurethane base dispersion (A) can be added and finally, a 2) by the thermal decomposition of component performs (C) a free-radical polymerization of component (B) and optionally by b) the binder component formed from components (A) to (C) from stage a 2) subsequently with 20 to 100 parts by weight of a crosslinker component (D) are reacted.
  17. Verfahren nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass die Reaktionsstufe a 1 ) bei einer Temperatur von 15 bis 35 °C, vorzugsweise bei 20 bis 30 °C, durchgeführt wird. A method according to claim 16, characterized in that the reaction stage a 1) at a temperature of 15 to 35 ° C, preferably at 20 to 30 ° C, is performed.
  18. Verfahren nach einem der Ansprüche 16 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass die Reaktionsstufe a 2 ) bei einer Temperaturdifferenz von ± 10 °C bezogen auf die Temperatur, bei der die Komponente (C) eine Halbwertszeit von 1 Stunde aufweist, durchgeführt wird. Method according to one of claims 16 to 17, characterized in that the reaction stage a 2) is based at a temperature difference of ± 10 ° C to the temperature at which the component (C) has a half-life of one hour is performed.
  19. Verfahren nach einem der Ansprüche 16 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass die Reaktionsstufe a 2 ) vorzugsweise bei einer Temperatur von 80 ± 10 °C bei Verwendung von 2,2'-Azobisisobutyronitril als Komponente (C) durchgeführt wird. Method according to one of claims 16 to 18, characterized in that the reaction stage a 2) is preferably carried out at a temperature of 80 ± 10 ° C when using 2,2'-azobisisobutyronitrile as component (C).
  20. Verfahren nach einem der Ansprüche 16 bis 19, dadurch gekennzeichnet, dass die radikalische Polymerisation in der Reaktionsstufe a 2 ) ohne weitere Emulgatoren durchgeführt wird. Method according to one of claims 16 to 19, characterized in that the free-radical polymerization in reaction stage a 2) is carried out without further emulsifiers.
  21. Verfahren nach einem der Ansprüche 16 bis 20, dadurch gekennzeichnet, dass die Reaktionsstufe b) bei einer Temperatur von 15 bis 35 °C, vorzugsweise bei 20 bis 30 °C, durchgeführt wird. A method according to any one of claims 16 to 20, characterized in that the reaction stage b) is conducted at a temperature of 15 to 35 ° C, preferably at 20 to 30 ° C is performed.
  22. Verwendung der Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach einem der Ansprüche 1 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass sie in ein- oder zweikomponentiger Form eingesetzt wird. Use of the polyurethane-polymer hybrid dispersion of any one of claims 1 to 15, characterized in that it is used in single or two-component form.
  23. Verwendung der Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach Anspruch 22, dadurch gekennzeichnet, dass bei zweikomponentiger Applikation formulierte oder unformulierte Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion als Bindemittel-Komponente und wasseremulgierbare (Lack-)Polyisocyanate als Härter-Komponente eingesetzt werden. Use of the polyurethane-polymer hybrid dispersion according to claim 22, characterized in that, for two-component application, formulated or unformulated polyurethane-polymer hybrid dispersion are used as binder component and water-emulsifiable (paint) polyisocyanates as curing component.
  24. Verwendung der Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion einem der Ansprüche 22 oder 23 im Bau- oder Industriebereich zur permanenten öl- und wasserabweisenden Oberflächenbehandlung bzw. -modifizierung von mineralischen und nichtmineralischen Untergründen, wie a) Anorganische Oberflächen, wie zB poröse, saugende, raue und polierte Baumaterialien und Bauwerkstoffe aller Art (wie z. B. Beton, Gips, Kieselsäure und Silikate, Kunststein, Naturstein (wie z. B. Granit, Marmor, Sandstein, Schiefer, Serpentin), Ton, Zement, Ziegel) sowie Emaille, Füllstoffe und Pigmente, Glas, Keramik, Metalle und Metalllegierungen, b) Organische Oberflächen, wie z. B. Holz und Holzwerkstoffe, Holzfurnier, glasfaserverstärkte Kunststoffe (GFK), Kunststoffe, Leder, Naturfasern, polare organische Polymere aller Art, Verbundmaterialien. Use of the polyurethane-polymer hybrid dispersion one of claims 22 or 23 in the construction or industrial sector for the permanent oil- and water-repellent surface treatment or modification of mineral and non-mineral substrates such as a) inorganic surfaces such as porous, absorbent, rough and polished building materials and construction materials of all kinds (such. as concrete, gypsum, silica and silicates, artificial stone, natural stone (such. as granite, marble, sandstone, slate, serpentine), clay, cement, brick) and also enamels, fillers and pigments, glass, ceramics, metals and metal alloys, b) organic surfaces such. as wood and wood products, wood veneer, glass fiber reinforced plastics (GRP), plastics, leather, natural fibers, polar organic polymers of all types, composite materials.
  25. Verwendung der Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion nach einem der Ansprüche 22 bis 24 zur permanenten öl- und wasserabweisenden Oberflächenbehandlung bzw. -modifizierung von mineralischen und nichtmineralischen Untergründen in den Anwendungsbereichen Bau, wie z. B. • Antigraffiti / Antisoiling Coatings, • Easy-To-Clean Coatings, • weitere Beschichtungen aller Art (wie z. B. Balkonbeschichtungen, Dach(ziegel)beschichtungen, Einbrennlacke, Farben und Lacke, Fassadenfarben, Bodenbeschichtungen, leicht-, mittel und hochbelastbare Industrieböden, Parkdeckbeschichtungen, Sportböden), • Abdichtungen, • Betonfertigteile, • Betonformteile, • Fliese und Fuge, • Kleb- und Dichtstoffe, • Lärmschutzwände, • Korrosionsschutz, • Putze und Dekorputze, • Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) und Wärmedämmsysteme (WDS) sowie • Nichtbau und Industrie, wie z. B. • Automobilindustrie, • Coil Coatings, • Einbrennlacke, • Glasfassaden und Glasoberflächen, • Keramik und Sanitärkeramik, • Lederzurichtung, • oberflächenmodifizierte Füllstoffe und Pigmente, • Papierbeschichtung, • Rotoren von Windkraftanlagen, • Schiffsfarben. Use of the polyurethane-polymer hybrid dispersion according to one of claims 22 to 24 for permanent oil- and water-repellent surface treatment or modification of mineral and non-mineral surfaces in the application areas of construction such. B. • Anti Graffiti / antisoiling Coatings • Easy -To-Clean Coatings, • other coatings of all kinds (such. as balcony coatings, roof (brick) coatings, baking enamels, paints, exterior paints, floor coatings, light-, medium and heavy-duty industrial floors, parking deck coatings sports floors) • Waterproofing , • precast concrete, • concrete moldings • Tile and Fugue, • Adhesives and sealants • Noise barriers, • Corrosion protection • plasters and decorative plasters, • thermal insulation composite systems (ETICS) and thermal insulation systems (WDS), and • Nichtbau and industry, such. as • Automotive industry • coil coatings, • stoving • glass facades and glass surfaces • Ceramic and Sanitary Ware, • leather finishing • surface-modified fillers and pigments, • paper coating • rotors of wind turbines • marine paints.
Description  translated from German
  • [0001] [0001]
    Die vorliegende Erfindung betrifft eine Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion mit verbesserten Oberflächeneigenschaften, ein Verfahren zu ihrer Herstellung sowie deren Verwendung. The present invention relates to a polyurethane-polymer hybrid dispersion having improved surface properties, a process for their preparation and their use.
  • [0002] [0002]
    (Fluormodifizierte, wässrige) Polymere gewinnen aufgrund ihrer einzigartigen Oberflächeneigenschaften (wasser- und ölabweisend) immer mehr an Bedeutung und sind somit prädestiniert für die Verwendung als schmutzabweisende Beschichtungssysteme. (Fluorine-modified aqueous) polymers win due to their unique surface properties (water and oil repellent) is becoming increasingly important and are therefore ideal for use as a stain-resistant coating systems. Dies zeigt sich nicht zuletzt an der Fülle der zu diesem Thema in jüngerer Zeit veröffentlichten Literatur (R. Winter, PG Nixon, RJ Terjeson, J. Nohtasham, NR Holcomb, DW Grainger, D. Graham, DG Castner, GL Gard, J. Fluorine Chem., 2002, 115(2), 107-113; RD van de Grampel, W. Ming, J. Laven, R. van der Linde, FAM Leermakers, Macromol., 2002, 35(14), 5670-5680; V. Castelvetro, M. Aglietto, F. Ciardelli, O. Chiantore, M. Lazzari, L. Toniolo, J. Coat. Technol., 2002, 74, 57-66). This is evident not least to the wealth of published on this topic recently literature (R. Winter, PG Nixon, RJ Terjeson, J. Nohtasham, NR Holcomb, DW Grainger, D. Graham, DG Castner, GL Gard, J. Fluorine Chem 2002, 115 (2), 107-113;. RD van de Grampel, W. Ming, J. Laven, R. van der Linde, FAM Leermakers, Macromol 2002, 35 (14), 5670-5680. ; V. Castelvetro, M. Aglietto, F. Ciardelli, O. Chiantore, M. Lazzari, L. Toniolo, J. Coat Technol, 2002, 74, 57-66)...
  • [0003] [0003]
    Wasserbasierende Copolymer-Dispersionen bzw. -Emulsionen basierend auf Perfluoralkylgruppen-haltigen Monomeren sind schon seit längerem bekannt. Water-based copolymer dispersions and emulsions based on perfluoroalkyl-containing monomers have been known for a long time. Sie dienen zur Hydro- und Oleophobierung vor allem von Textilien bzw. Teppichen auch in Verbindung mit weiteren Textilhilfsmitteln, vorausgesetzt die Perfluoralkylgruppen sind linear und enthalten mindestens 6 Kohlenstoff-Atome. They are used for hydro and oil repellent finishing of textiles and carpets especially in combination with other textile auxiliaries, assuming the perfluoroalkyl groups are linear and contain at least 6 carbon atoms.
  • [0004] [0004]
    Zur Herstellung dieser Copolymer-Dispersionen bzw. Emulsionen via Emulsionspolymerisation werden unterschiedliche Emulgatorsysteme verwendet und man erhält je nach Art des verwendeten Emulgatorsystems anionisch oder kationisch stabilisierte Copolymer-Dispersionen bzw. -Emulsionen mit unterschiedlichen anwendungstechnischen Eigenschaften. To prepare these copolymer dispersions and emulsions via emulsion polymerization different emulsifier systems are used and are obtained depending on the type of emulsifier used anionic or cationic stabilized copolymer dispersions and emulsions with different performance characteristics.
  • [0005] [0005]
    Wässrige Dispersionen von Perfluoralkylgruppen enthaltenden Pfropfcopolymerisaten und ihre Verwendung als Hydrophobierungs- und Oleophobierungsmittel sind aus der Patentliteratur bereits seit einiger Zeit bekannt. Aqueous dispersions of perfluoroalkyl-containing graft copolymers and their use as water repellents and oil repellents are known from the patent literature for some time.
  • [0006] [0006]
    Die The EP 0 452 774 A1 EP 0452774 A1 und and DE 34 07 362 A1 DE 34 07 362 A1 beschreiben ein Verfahren zur Herstellung von wässrigen Dispersionen von Copolymerisaten und/oder Pfropfcopolymerisaten aus ethylenisch ungesättigten Perfluoralkylmonomeren und nicht-fluormodifizierten ethylenisch ungesättigten Monomeren, wobei als Pfropfgrundlage wässrige emulgatorfreie Polyurethan-Dispersionen verwendet wurden. describe a process for the preparation of aqueous dispersions of copolymers and / or graft copolymers of ethylenically unsaturated perfluoroalkyl monomers and non-fluorine-modified ethylenically unsaturated monomers, said aqueous emulsifier-free polyurethane dispersions were used as the graft base.
  • [0007] [0007]
    In der In the DE 36 07 773 C2 DE 36 07 773 C2 werden Perfluoralkylliganden enthaltende Polyurethane beschrieben, die in Form einer wässrigen Dispersion, jedoch unter Verwendung externer Emulgatoren, oder in Form einer Lösung in einem organischen Lösemittel(gemisch) ausschließlich zur Ausrüstung von Textilmaterialien und von Leder verwendet werden. perfluoroalkyl-containing polyurethanes are described, which are exclusively used for the finishing of textile materials and leather in the form of an aqueous dispersion, but using external emulsifiers, or in the form of a solution in an organic solvent (mixture).
  • [0008] [0008]
    Perfluoralkylgruppen enthaltende Polyurethane zur Oleophob- und Hydrophob-Ausrüstung von Textilien sind auch in den Patentdokumenten Perfluoroalkyl-containing polyurethanes oleophobic and hydrophobic finishing of textiles are also in the patent documents DE 14 68 295 A1 DE 14 68 295 A1 , . DE 17 94 356 A1 DE 17 94 356 A1 , . DE 33 19 368 A1 DE 33 19 368 A1 , . EP 0 103 752 A1 EP 0103752 A1 , . US 3,398,182 B1 US 3,398,182 B1 , . US 3,484,281 B1 US 3,484,281 B1 und and US 3,896,251 B1 US 3,896,251 B1 beschrieben. described. Diese Verbindungen erfordern allerdings für die Anwendung große Mengen und zeigen eine ungenügende Haftung auf dem Substrat. These compounds, however, require the application of large amounts and show insufficient adhesion to the substrate.
  • [0009] [0009]
    Die WO 99/26 992 A1 beschreibt wässrige fluor- und/oder silikonmodifizierte Polyurethan-Systeme mit geringen Oberflächenenergien, die zu wasser- und lösemittelstabilen harten Polyurethan-Filmen mit anti-fouling Eigenschaften aushärten, wobei folgende beiden Perfluoralkyl-Komponenten offenbart werden: WO 99/26 992 A1 describes aqueous fluorine and / or silicone-modified polyurethane systems with low surface energies that are water- and solvent-stable rigid polyurethane films cured with anti-fouling properties, with the following two perfluoroalkyl components are revealed: R f -SO 2 N-(R h -OH) 2 R f SO 2 N (R h OH) 2 mit R f = Perfluoralkyl-Gruppe mit 1-20 C-Atomen und R h = Alkyl-Gruppe mit 1-20 C-Atomen) und with R f = perfluoroalkyl group having 1-20 carbon atoms and R h = alkyl group having 1-20 C-atoms), and R f R' f CF-CO 2 CH 2 CR(CH 2 OH) 2 R f R 'f CF-CO 2 CH 2 CR (CH 2 OH) 2 mit R f = C 4 -C 6 -Fluoralkyl, R' f = C 1 -C 3 -Fluoralkyl und R = C 1 -C 2 -Alkyl). with R f = C 4 -C 6 fluoroalkyl, R 'f = C 1 -C 3 fluoroalkyl, and R = C 1 -C 2 alkyl).
  • [0010] [0010]
    In Wasser dispergierbare Sulfo-Polyurethan- oder Sulfo-Polyharnstoff-Zusammensetzungen mit niedriger Oberflächenenergie, speziell für tinteaufnehmende Beschichtungen, werden in der Water-dispersible sulfo-polyurethane or sulfo-polyurea compositions with low surface energy, especially for ink-receptive coatings, are in the EP 0 717 057 B1 EP 0717057 B1 beschrieben, wobei die hydrophoben Segmente aus Polysiloxan-Segmenten oder einer gesättigten fluoraliphatischen Gruppe mit 6-12 Kohlenstoff-Atomen bestehen, von denen wenigstens 4 vollständig fluoriert sind. described, wherein the hydrophobic segments of polysiloxane segments or of a saturated fluoroaliphatic group consisting of 6-12 carbon atoms, of which at least 4 are fully fluorinated.
  • [0011] [0011]
    Wässrige Dispersionen von wasserdispergierbaren Polyurethanen mit Perfluoralkyl-Seitenketten ohne die Verwendung externer Emulgatoren sind aus der Aqueous dispersions of water-dispersible polyurethanes having perfluoroalkyl side chains without the use of external emulsifiers are from the EP 0 339 862 A1 EP 0339862 A1 bekannt. known. Als Isocyanat-reaktive Komponente wurde hier ein fluoriertes Polyol verwendet, das durch freie radikalische Addition eines Polytetramethylenglykols an ein fluoriertes Olefin (siehe The isocyanate-reactive component herein is a fluorinated polyol was used, the free-radical addition of a polytetramethylene glycol of a fluorinated olefin (see EP 0 260 846 B1 EP 0260846 B1 ) erhalten worden ist. ) Has been obtained. Die erhaltenen Polyurethan-Dispersionen besitzen aber durchweg Festkörpergehalte von unter 30 Gew.-% und benötigen zudem erhebliche Mengen an hydrophiler Komponente. However, the resulting polyurethane dispersions have consistently solid contents of less than 30 wt .-% and also require significant amounts of hydrophilic component. Die Oberflächenenergien der getrockneten Filme betragen immer noch > 30 dyne cm -1 . The surface energies of the dried films still amount to> 30 dyne cm -1.
  • [0012] [0012]
    In der In the US 4,636,545 US 4,636,545 werden wässrige Polyurethan-Dispersionen mit ggf. darin emulgierten blockierten Polyisocyanaten als Pfropfgrundlage zur radikalischen Pfropfung eines Polymerisats von ungesättigten Perfluoralkylmonomeren (M > 367 Dalton) und ggf. ungesättigten Comonomeren (in Lösemittel oder wässriger Emulsion) für die Hydro- und Oleophobierung von Textilien, natürlichen und synthetischen Fasern, Papier und Leder beschrieben. Aqueous polyurethane dispersions with possibly emulsified therein blocked polyisocyanates as graft for free radical grafting of a polymer from unsaturated perfluoroalkyl (M> 367 daltons) and optionally unsaturated comonomers (in solvent or aqueous emulsion) for hydro and oil repellent finishing of textiles, natural and synthetic fibers, paper and leather described. Der Festkörpergehalt beträgt 5 bis 50 Gew.-%, vorzugsweise 10 bis 30 Gew.-%, der Fluorgehalt 6 bis 50 Gew.-%, vorzugsweise 10 bis 30 Gew.-%. The solids content is 5 to 50 wt .-%, preferably 10 to 30 wt .-%, the fluorine content of 6 to 50 wt .-%, preferably 10 to 30 wt .-%. Die fluorierte Seitenkette wird nicht als Monomer in die PU-Hauptkette eingebaut, sondern als ungesättigte Fluorverbindung auf die Hauptkette einer fertigen PU-Dispersion radikalisch aufgepfropft. The fluorinated side chain is not incorporated as a monomer in the PU backbone, but as an unsaturated fluorinated compound radically grafted onto the backbone of a finished polyurethane dispersion. Dazu wird die ungesättigte Verbindung in Form einer Emulsion (lösemittelhaltig) der Polyurethan-Dispersion zugegeben. For this purpose, the unsaturated compound in the form of an emulsion (solvent) is added to the polyurethane dispersion.
  • [0013] [0013]
    Die The US 5,703,194 US 5,703,194 beschreibt die kationische Polymerisation von Oxetanmonomeren mit perfluorierten Alkoxyseitenketten zur Herstellung von hydroxyfunktionellen Prepolymeren. describes the cationic polymerization of oxetane monomers with perfluorinated alkoxy side chains for the preparation of hydroxy-functional prepolymers. Es werden jedoch keine wässrigen Systeme offenbart. However, it will not disclose aqueous systems. Bedingt durch die Polyetherhauptkette sind die Systeme nicht UV-stabil. Because of the polyether systems are not UV stable.
  • [0014] [0014]
    In der In the EP 1 162 220 A1 EP 1162220 A1 werden kationische Polyurethan-Dispersionen, die thermisch nachvernetzbar sind, beschrieben. be cationic polyurethane dispersions which are thermally postcrosslinkable described. Die verwendeten Perfluoropolyether werden als Diol- oder Monolkomponente in die Hauptkette eingebaut. The perfluoropolyether used to be installed as a diol or Monolkomponente in the main chain. Die Molekularmassen der Polyurethane sind kleiner oder gleich 9000 Dalton. The molecular masses of the polyurethanes are less than or equal to 9000 daltons.
  • [0015] [0015]
    Aus der WO 02/04 538 sind Systeme bekannt, bei denen Perfluoralkylseitenketten über Perfluorooxetanpolyol-Copolymere eingeführt werden. From WO 02/04 538 systems are known in which perfluoroalkyl side chains are introduced via Perfluorooxetanpolyol copolymers. Bedingt durch die Polyetherhauptkette sind die Systeme nicht UV-stabil. Because of the polyether systems are not UV stable.
  • [0016] [0016]
    In der In the JP 09118843 JP 09118843 werden wasserbasierende Zusammensetzungen aus fluormodifizierten Phosphorsäureestersalzen und einer niedermolekularen Urethanverbindung mit einem oder mehreren Perfluoralkylresten zur Vermeidung von Verfärbungen auf der Oberfläche von Abdichtungen an Stoßfugen beschrieben. water-based compositions of fluorine-modified phosphoric acid ester salts and a low molecular weight urethane compound are described with one or more perfluoroalkyl radicals to prevent discoloration on the surface of seals at butt joints. Bei dieser Anmeldung handelt es sich nicht um ein PUR-Polymercoating. In this application, it is not a polyurethane polymer coating.
  • [0017] [0017]
    Der vorliegenden Erfindung lag daher die Aufgabe zugrunde, eine ggf. fluormodifizierte Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion mit verbesserten Oberflächeneigenschaften zur permanenten öl- und wasserabweisenden Oberflächenbehandlung bzw. -modifizierung von mineralischen und nichtmineralischen Untergründen für verschiedene Anwendungsbereiche zu entwickeln, welche die genannten Nachteile des Standes der Technik nicht aufweist, sondern gute anwendungstechnische Eigenschaften besitzt und gleichzeitig unter Berücksichtigung ökologischer, ökonomischer und physiologischer Aspekte hergestellt werden kann. The present invention is therefore an object of an optionally fluorine-modified polyurethane polymer hybrid dispersion having improved surface properties for the permanent oil- and water-repellent surface treatment or modification of mineral and non-mineral surfaces for different application areas to develop, which of the mentioned drawbacks the prior art does not have, but has good performance characteristics and can be produced at the same time taking into account ecological, economic and physiological aspects.
  • [0018] [0018]
    Diese Aufgabe wurde erfindungsgemäß durch die Bereitstellung einer Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion gelöst, welche dadurch hergestellt worden ist, dass man This object has been achieved by the provision of a polyurethane-polymer hybrid dispersion which has been prepared by one
    • a) eine Bindemittel-Komponente auf Basis einer wässrigen Lösung oder Dispersion eines ggf. hydroxy- und/oder aminofunktionellen Polyurethan-Polymer-Hybrids mit fluorierten Seitenketten herstellt, wobei man a) preparing a binder component based on an aqueous solution or dispersion of an optionally hydroxy- and / or amino-functional polyurethane-polymer hybrid having fluorinated side chains, wherein
    • a 1 ) 5 bis 100 Gewichtsteile einer ggf. lateral fluormodifizierten anionisch stabilisierten Polyurethan-Basis-Dispersion (A) mit bevorzugt ideal linear segmentierter Struktur, einem polymer gebundenen Fluorgehalt von 0 bis 5 Gew.-%, einer Hydroxylzahl und/oder Aminzahl von 0 bis 250 mgKOH/g, einem Festkörpergehalt von 20 bis 60 Gew.-%, einem Lösemittelgehalt von 0 bis 20 Gew.-% und einer mittleren Molmasse von 5 000 bis 100 000 Dalton mit 3 bis 300 Gewichtsteilen einer Monomer-Komponente (B), bestehend aus (i) F bis 100 Gewichtsteilen eines oder mehrerer ungesättigter Monomere (B)(i) mit einer oder mehreren radikalisch polymerisierbaren Doppelbindungen ausgewählt aus den Gruppen Acrylsäure und deren Derivate und/oder Methacrylsäure und deren Derivate und/oder Styrol und dessen Derivate und/oder (ii) 1 bis 100 Gewichtsteilen eines oder mehrerer ungesättigter fluormodifizierter Monomere (B)(ii) mit einer oder mehreren radikalisch polymerisierbaren Doppelbindungen ausgewählt aus den Gruppen der Alkyl(per)fluoro(meth)acrylate und/oder (Per)fluoroalkyl(meth)acrylate und/oder (Per)fluoroalkyl-(per)fluoro(meth)acrylate und/oder Umsetzungsprodukte aus 1-(1-isocyanato-1-methyl-ethyl)-3-(2-propenyl)-benzol (m-TMI) und Perfluoroalkylalkoholen und/oder a 1) 5 to 100 parts by weight of an optionally fluorine-modified laterally anionically stabilized polyurethane base dispersion (A) with preferred ideally linearly segmented structure, a polymer-bonded fluorine content of from 0 to 5 wt .-%, a hydroxyl and / or amine number of 0 to 250 mgKOH / g, a solids content of 20 to 60 wt .-%, a solvent content of 0 to 20 wt .-% and an average molecular weight from 5000 to 100,000 Daltons with 3 to 300 parts by weight of a monomer component (B) consisting of (i) F to 100 parts by weight of one or more unsaturated monomers (B) (i) having one or more free-radically polymerizable double bonds selected from the groups of acrylic acid and its derivatives and / or methacrylic acid and their derivatives and / or styrene and its derivatives acrylates and / or (ii) 1 to 100 parts by weight of one or more unsaturated fluorine-modified monomers (B) (ii) having one or more free-radically polymerizable double bonds selected from the groups of alkyl (per) fluoro (meth) and / or (per) fluoroalkyl (meth) acrylates and / or (per) fluoroalkyl (per) fluoro (meth) acrylates and / or reaction products of 1- (1-isocyanato-1-methyl-ethyl) -3- (2-propenyl) -benzene (m -TMI) and Perfluoroalkylalkoholen and / or
    • (iii) 1 bis 100 Gewichtsteilen eines oder mehrerer ungesättigter (ggf. fluormodifizierter) Monomere (B)(iii) mit einer oder mehreren radikalisch polymerisierbaren Doppelbindungen ausgewählt aus der Gruppe der polyhedralen oligomeren Polysilasesquioxane (POSS) der allgemeinen Formel (RSiO 1.5 ) n mit n = 4, 6, 8, 10, 12 und R = beliebiger organischer Rest mit 1 bis 100 C-Atomen und 0 bis 50 N- und/oder O- und/oder F- und/oder Si- und/oder S-Rtomen und einer Molmasse von 250 bis 25 000 Dalton, 0,01 bis 10 Gewichtsteilen einer Initiator-Komponente (C), bestehend aus mindestens einem lipophilen Radikalinitiator mit einer oder mehreren thermisch labilen Azo- oder Peroxo-Gruppen sowie 0 bis 200 Gewichtsteilen Wasser versetzt, wobei die Monomer-Komponente (B), die Initiator-Komponente (C) und das Wasser gleichzeitig, nacheinander oder im Gemisch der Polyurethan-Basis-Dispersion (A) zudosiert werden können und anschließend (Iii) 1 to 100 parts by weight of one or more unsaturated (optionally fluorine-modified) monomers (B) (iii) having one or more radically polymerisable double bonds is selected from the group of polyhedral oligomeric polysilsesquioxanes (POSS) of the general formula (RSiO 1.5) n with n = 4, 6, 8, 10, 12 and R = any organic radical having 1 to 100 carbon atoms and 0 to 50 N and / or O and / or F and / or Si and / or S Rtomen offset and a molecular weight from 250 to 25,000 daltons, from 0.01 to 10 parts by weight of an initiator component (C) consisting of at least one lipophilic free radical initiator having one or more thermally labile azo or peroxo groups, and 0 to 200 parts by weight of water wherein the monomer component (B), the initiator component (C) and the water simultaneously, successively or in a mixture of the polyurethane base dispersion (A) can be metered and then
    • a 2 ) im Reaktionsgemisch aus Stufe a 1 ) durch den thermischen Zerfall der Komponente (C) eine radikalische Polymerisation der Komponente (B) innerhalb der Mizellen der Polyurethan-Basis-Dispersion (A) durchführt sowie ggf. a 2) in the reaction mixture from stage a 1) by the thermal decomposition of component (C) a free-radical polymerization of component (B) within the micelles of the polyurethane base dispersion (A) is carried out and optionally
    • b) anschließend die Bindemittel-Komponente aus den Komponenten (R) bis (C) aus der Stufe a 2 ) mit 20 bis 100 Gewichtsteilen einer Vernetzer-Komponente (D) umsetzt, wobei als Vernetzer-Komponente (D) wasserdispergierbare (Lack-)Polyisocyanate mit aliphatisch und/oder cycloaliphatisch und/oder aromatisch gebundenen Isocyanat-Gruppen eingesetzt werden, welche 0 bis 25 Gew.-% eines organischen Lösemittels enthalten können. b) then the binder component formed from components (R) to (C) from stage a 2) with 20 to 100 parts by weight of a crosslinker component (D), where as crosslinker component (D) water-dispersible (paint) polyisocyanates containing aliphatically and / or cycloaliphatically and / or aromatically bound isocyanate groups which can wt .-% of an organic solvent 0 to 25.
  • [0019] [0019]
    Überraschenderweise wurde gefunden, dass durch die Verwendung geeigneter (Kombinationen) fluorierter Monomere in den Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen nicht nur harte Beschichtungssysteme bzw. Oberflächen mit sehr niedrigen kritischen Oberflächenspannungen γ c (geringer als Teflon ® mit 18,6 mN/m) und sehr hohen Kontaktwinkeln θ (im Bereich von Teflon ® mit 111°) zugänglich sind, sondern dass diese darüber hinaus auch noch eine gegenüber dem bekannten Stand der Technik deutlich verringerte Anschmutzungsneigung ("dirt pickup") aufweisen. It has surprisingly been found that by the use of suitable (combinations) of fluorinated monomers in the polyurethane-polymer hybrid dispersions not only hard coating systems or surfaces with very low critical surface tension γ c (Teflon ® with less than 18.6 mN / m) and very high contact angles θ (in the range of Teflon ® with 111 °) are accessible, but that it additionally also still over the known prior art significantly reduced Anschmutzungsneigung ("dirt pickup"). Dieses Eigenschaftsprofil wird bereits mit sehr geringen Fluorgehalten (0,5 bis 2,0 Gew.-% bezogen auf das Festharz) bzw. mit sehr geringen Mengen an fluorierten Monomeren erzielt. This property profile is already with very low fluorine content (0.5 to 2.0 wt .-% based on the solid resin) or achieved with very small amounts of fluorinated monomers. Entscheidend hierfür ist, dass die Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen kovalent gebundene fluorierte Seitenketten aufweisen, die über die Polyurethan-Basis-Dispersion und/oder über radikalisch polymerisierbare Monomere eingeführt werden können. Decisive for this is that the polyurethane-polymer hybrid dispersions having covalently bonded fluorinated side chains that can be inserted through the polyurethane base dispersion and / or free-radically polymerizable monomers. Zudem war nicht vorhersehbar, dass die ggf. fluormodifizierten Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen auch noch lösemittelfrei oder lösemittelarm und mit hohen Festkörpergehalten hergestellt werden können und nur einen sehr geringen Bedarf an stabilisierenden Gruppen benötigen. In addition, it was not foreseeable that possible fluorine-modified polyurethane-polymer hybrid dispersions also can be produced and solvent-free or low-solvent with high solids contents and only need a very low consumption of stabilizing groups.
  • [0020] [0020]
    Die erfindungsgemäße Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion mit verbesserten Oberflächeneigenschaften ist definiert durch ihr mehrstufiges Herstellverfahren. The novel polyurethane-polymer hybrid dispersion having improved surface properties is defined by its multistage preparation. In der Reaktionsstufe a) wird zunächst eine wässrige Lösung oder Dispersion eines ggf. hydroxy- und/oder aminofunktionellen Polyurethan-Polymer-Hybrids (Bindemittel) hergestellt, die dann ggf. in der Reaktionsstufe b) dann ggf. weiter mit einer Vernetzer-Komponente (Härter) umgesetzt wird. In reaction step a) an aqueous solution or dispersion of an optionally hydroxy- and / or amino-functional polyurethane-polymer hybrid (binder) is first produced, which then, if necessary, in the reaction stage b) then, if necessary, further with a crosslinker component ( hardener) is implemented.
  • [0021] [0021]
    In der Reaktionsstufe a 1 ) werden 5 bis 100 Gewichtsteile einer ggf. lateral fluormodifizierten anionisch stabilisierten Polyurethan-Basis-Dispersion (A) mit bevorzugt ideal linear segmentierter Struktur, einem polymer gebundenen Fluorgehalt von 0 bis 5 Gew.-%, einer Hydroxylzahl und/oder Aminzahl von 0 bis 250 mgKOH/g, einem Festkörpergehalt von 20 bis 60 Gew.-%, einem Lösemittelgehalt von 0 bis 20 Gew.-% und einer mittleren Molmasse von 5 000 bis 100 000 Dalton mit einem Gemisch aus 3 bis 300 Gewichtsteilen einer Monomer-Komponente (B), bestehend aus 1 bis 100 Gewichtsteilen eines oder mehrerer ungesättigter Monomere (B)(i) mit einer oder mehreren radikalisch polymerisierbaren Doppelbindungen ausgewählt aus der Gruppen Acrylsäure und deren Derivate und/oder Methacrylsäure und deren Derivate und/oder Styrol und dessen Derivate und/oder 1 bis 100 Gewichtsteilen eines oder mehrerer ungesättigter fluormodifizierter Monomere (B)(ii) mit einer oder mehreren radikalisch polymerisierbaren Doppelbindungen ausgewählt aus den Gruppen der Alkyl(per)fluoro(meth)acrylate und/oder (Per)fluoroalkyl(meth)acrylate und/oder (Per)fluoroalkyl-(per)fluoro(meth)acrylate und/oder Umsetzungsprodukte aus 1-(1-isocyanato-1-methyl-ethyl)-3-(2-propenyl)-benzol (m-TMI) und Perfluoroalkylalkoholen und/oder 1 bis 100 Gewichtsteilen eines oder mehrerer ungesättigter (ggf. In the reaction stage a 1) 5 to 100 parts by weight of an optionally fluorine-modified laterally anionically stabilized polyurethane base dispersion (A) with preferred ideally linearly segmented structure, a polymer-bonded fluorine content of from 0 to 5 wt .-%, a hydroxyl and / or amine number from 0 to 250 mgKOH / g, a solids content of 20 to 60 wt .-%, a solvent content of 0 to 20 wt .-% and an average molecular weight from 5000 to 100,000 Daltons with a mixture of 3-300 parts by weight a monomer component (B) consisting of 1 to 100 parts by weight of one or more unsaturated monomers (B) (i) having one or more free-radically polymerizable double bonds selected from the groups of acrylic acid and its derivatives and / or methacrylic acid and their derivatives and / or styrene and its derivatives and / or 1 to 100 parts by weight of one or more unsaturated fluorine-modified monomers (B) (ii) having one or more free-radically polymerizable double bonds selected from the groups of alkyl (per) fluoro (meth) acrylates and / or (per) fluoroalkyl (meth) acrylates and / or (per) fluoroalkyl (per) fluoro (meth) acrylates and / or reaction products of 1- (1-isocyanato-1-methyl-ethyl) -3- (2-propenyl) -benzene ( m-TMI) and Perfluoroalkylalkoholen and / or 1 to 100 parts by weight of one or more unsaturated (optionally fluormodifizierter) Monomere (B) (iii) mit einer oder mehreren radikalisch polymerisierbaren Doppelbindungen ausgewählt aus der Gruppe der polyhedralen oligomeren Polysilasesquioxane (POSS) der allgemeinen Formel (RSiO 1.5 ) n mit n = 4, 6, 8, 10, 12 und R = beliebiger organischer Rest mit 1 bis 100 C-Atomen und 0 bis 50 N- und/oder 0 bis 50 O- und/oder 0 bis 50 F- und/oder 0 bis 50 Si- und/oder 0 bis 50 S-Atomen und einer Molmasse von 250 bis 25 000 Dalton, und 0,01 bis 10 Gewichtsteilen einer Initiator-Komponente (C), bestehend aus mindestens einem lipophilen Radikalinitiator mit einer oder mehreren thermisch labilen Azo- oder Peroxo-Gruppen sowie 0 bis 200 Gewichtsteilen Wasser versetzt, wobei die Monomer-Komponente (B), die Initiator-Komponente (C) und das Wasser gleichzeitig, nacheinander oder im Gemisch der Polyurethan-Basis-Dispersion (A) zudosiert werden können, zu einer (fluormodifizierten) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion umgesetzt. fluorine-modified) monomers (B) (iii) having one or more radically polymerisable double bonds is selected from the group of polyhedral oligomeric polysilsesquioxanes (POSS) of the general formula (RSiO 1.5) n with n = 4, 6, 8, 10, 12 and R = any organic radical having 1 to 100 carbon atoms and 0 to 50 N and / or 0 to 50 O and / or 0 to 50 F and / or 0 to 50 Si and / or 0 to 50 S atoms and a molecular weight from 250 to 25,000 Dalton, and from 0.01 to 10 parts by weight of an initiator component (C) consisting offset from at least one lipophilic free radical initiator having one or more thermally labile azo or peroxo groups, and 0 to 200 parts by weight of water, wherein the monomer component (A) can be metered in (B), the initiator component (C) and the water simultaneously, successively or in a mixture of the polyurethane base dispersion, to a (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersion implemented.
  • [0022] [0022]
    Als Komponente (A) werden ggf. hydroxy- und/oder aminofunktionalisierte Polyurethan-Dispersionen auf Basis von (hydrophob modifizierten) Polyalkylenglykolen, aliphatischen oder aromatischen Polyestern, Polycaprolactonen, Polycarbonaten, α,ω-Polybutadienpolyolen, α,ω-Polymethacrylatdiolen, α,ω-Dihydroxyalkylpolydimethylsiloxanen, Makromonomeren, Telechelen, hydroxyfunktionellen Epoxid-Harzen, oxidativ trocknenden Alkydharzen auf Basis von Bisepoxiden und ungesättigten Fettsäuren, hydroxyfunktionellen Polysulfiden oder Gemischen daraus eingesetzt. As component (A) are optionally hydroxy- and / or amino-functionalized polyurethane dispersions based on (hydrophobically modified) polyalkylene glycols, aliphatic or aromatic polyesters, polycaprolactones, polycarbonates, α, ω-polybutadiene polyols, α, ω-polymethacrylatediols, α, ω -Dihydroxyalkylpolydimethylsiloxanen, macromonomers, telechelic polymers, hydroxyfunctional epoxy resins, oxidatively drying alkyd resins based on bisepoxides and unsaturated fatty acids, hydroxy-functional polysulfides or mixtures thereof are used.
  • [0023] [0023]
    Insbesondere sind Polyurethan-Dispersionen geeignet, die als Baugruppen lateral fluormodizierte Makromonomere auf Basis von Umsetzungsprodukten aus Perfluoroalkylalkoholen, Diisocyanaten und Diethanolamin, wobei vorzugsweise Perfluoralkylalkohole mit terminalen Methylen-Gruppen (Kohlenwasserstoff-Spacern) der allgemeinen Formel In particular polyurethane dispersions are suitable as the modules laterally fluormodizierte macromonomers based on reaction products from Perfluoroalkylalkoholen, diisocyanates and diethanolamine, preferably being perfluoroalkyl alcohols having terminal methylene groups (hydrocarbon spacers) of the general formula CF 3 -(CF 2 ) x -(CH 2 ) y -OH, CF 3 - (CF 2) x - (CH 2) y -OH, mit x = 3-20 und y = 1-6 with x = 3-20 and y = 1-6
    oder Hexafluorpropenoxid (HFPO)-Oligomer-Alkohole der allgemeinen Formel or hexafluoropropene oxide (HFPO) oligomer-alcohols of the general formula CF 3 CF 2 CF 2 O-(CF(CF 3 )CF 2 O) 2 -CF(CF 3 )CH 2 -OH, CF 3 CF 2 CF 2 O- (CF (CF 3) CF 2 O) 2 -CF (CF 3) CH 2 -OH, mit z = 1-10 with z = 1-10
    oder aber Gemische aus diesen eingesetzt werden, und/oder Perfluoroalkylalkenen und Diethanolamin, wobei vorzugsweise Perfluoralkylalkene mit terminalen Methylen-Gruppen (Kohlenwasserstoff-Spacern) der allgemeinen Formel or mixtures of these are used, and / or perfluoroalkylalkenes and diethanolamine, preferably Perfluoralkylalkene with terminal methylene groups (hydrocarbon spacers) of the general formula CF 3 -(CF 2 ) x -CH 2 =CH 2 , CF 3 - (CF 2) x -CH 2 = CH 2, mit x = 3-20 with x = 3-20
    oder aber Gemische aus diesen verwendet werden, und/oder Alkyl(per)fluoro(meth)acrylaten und/oder (Per)fluoroalkyl(meth)acrylaten und/oder (Per)fluoroalkyl-(per)fluoro(meth)acrylaten und Diethanolamin und/oder (Per)fluoroalkylalkylenoxiden und N-Methylethanolamin oder Diethanolamin enthalten. or mixtures of these are used, and / or alkyl (per) fluoro (meth) acrylates and / or (per) fluoroalkyl (meth) acrylates and / or (per) fluoroalkyl (per) fluoro (meth) acrylates and diethanolamine and / or fluoroalkylalkylene (PCE) and N-methyl ethanolamine or diethanolamine included.
  • [0024] [0024]
    In einer besonders bevorzugten Ausführungsform wird die fluormodifizierte Polyurethan-Basis-Dispersion mit Hilfe des High Solids Zero VOC Process (vgl. In a particularly preferred embodiment, the fluorine-modified polyurethane base dispersion by using the Zero VOC high solids Process (see FIG. EP 1 064 314 B1 EP 1064314 B1 sowie such as DE 102 08 567 A1 DE 102 08 567 A1 ) hergestellt. ) Were prepared. Dieses Verfahren stellt eine universelle Methode zur Herstellung von maßgeschneiderten Polyurethan-Dispersionen dar. Die geringen technischen Anforderungen des Verfahrens und der völlige Verzicht auf flüchtige und/oder nichtflüchtige organische Lösemittel ermöglichen hohe Raum/Zeit-Ausbeuten bei niedrigen Kosten. This process represents a universal method for the production of customized polyurethane dispersions. The low technical requirements of the process and the complete absence of volatile and / or nonvolatile organic solvents permit high space / time yields at low cost. Die Performance der erfindungsgemäßen Polyurethan-Dispersionen hinsichtlich Lösemittel-Freiheit, Festkörper-Gehalt, Materialeigenschaften sind bemerkenswert. The performance of the polyurethane dispersions according to the invention for the solvent-free, solid content, material properties are remarkable. Hervorzuheben sind außerdem die Einfachheit und Reproduzierbarkeit des Verfahrens sowie die Lagerstabilität der Produkte. Other outstanding features are the simplicity and reproducibility of the method and the storage stability of the products. Diese Polyurethan-Dispersionen bzw. die Polyurethan-Polyharnstoff-Polymere weisen aufgrund ihres Herstellverfahrens eine ideal linear segmentierte Struktur auf. These polyurethane dispersions or polyurethane-polyurea polymers have due to its manufacturing method an ideally linearly segmented structure. Bedingt durch die ideal linear segmentierte Struktur der Polyurethan-Polymeren resultiert intermolekular eine sehr ausgeprägte und regelmäßige Domänen-Struktur aus Hartsegmenten und Weichsegmenten. The ideally linearly segmented structure of the polyurethane polymers intermolecular results in a very pronounced and regular domain structure of hard and soft segments. Hartsegmente bestehen aus Strukturelementen mit starren Urethan- und Harnstoff-Gruppen sowie kurzkettigen Diolen, die eine starke interchenare Wechselwirkung ausüben. Hard segments consist of structural elements with rigid urethane and urea groups and short-chain diols which exert a strong interchain interaction. Weichsegmente bestehen aus flexiblen Struktur-Elementen mit Carbonat-, Ester- und Ether-Gruppen, die eine schwache interchenare Wechselwirkung ausüben. Soft segments consist of flexible structural elements having carbonate, ester and ether groups which exert a weak interchain interaction.
  • [0025] [0025]
    Der Terminus "ideal linear segmentierten Polyurethan-Polyharnstoff-Polymere" implementiert, dass The term "ideal linear segmented polyurethane-polyurea polymers" that implements
    • a) durch das zweistufige Herstellungsverfahren für das Polyurethan-Prepolymer nahezu ausschließlich symmetrische 2 : 1-Addukte aus 2 mol Polyisocyanat und 1 mol Polyol gebildet werden, wobei die Polyole mit den reaktiveren sekundären Isocyanat-Gruppen reagieren und die 2 : 1 – Addukte terminale primäre Isocyanat-Gruppen aufweisen, a) by the two-stage production method for the polyurethane prepolymer almost exclusively symmetric 2: are formed 1 adducts of 2 mol of polyisocyanate and 1 mol of polyol, wherein the polyols with the more reactive secondary isocyanate groups react and the 2: 1 - adducts terminal primary having isocyanate groups,
    • b) durch das zweistufige Herstellungsverfahren für das Polyurethan-Prepolymer die Bildung von Oligourethanen unterdrückt wird, die bei einer vergleichsweise geringen Gesamtmenge an Carboxyl- bzw. Carboxylat-Gruppen (DMPA) und/oder der Sulfonsäure- bzw. Sulfonat-Gruppen zu einer unsymmetrischen Ladungsdichteverteilung im Polyurethan-Polyharnstoff-Polymer führen würde, b) is suppressed by the two-stage production method for the polyurethane prepolymer, the formation of oligourethanes that at a relatively low total amount of carboxyl or carboxylate groups (DMPA) and / or the sulfonic acid or sulfonate groups, to an unsymmetrical distribution of charge density would result in the polyurethane-polyurea polymer,
    • c) die 2 : 1-Addukte aus 2 mol Polyisocyanat und 1 mol Polyol über drei Struktureinheiten verfügen, die über zwei Urethan-Gruppen miteinander verknüpft sind, c) the 2: 1 adducts of 2 mol 1 mol of polyisocyanate and polyol have three structural units are connected via two urethane groups linked to one another,
    • d) entweder zwei der 2 : 1-Addukte aus 2 mol Polyisocyanat und 1 mol Polyol über weitere Struktureinheiten und über eine oder zwei Harnstoff-Gruppen verknüpft sind (Kettenverlängerung mit difunktionellem Amin oder Wasser unter CO 2 -Abspaltung) oder aber ein 2 : 1-Addukt aus 2 mol Polyisocyanat und 1 mol Polyol zur Polymerkette hin über weitere Struktureinheiten (su) und über eine oder zwei Harnstoff-Gruppen verknüpft ist (Kettenverlängerung mit difunktionellem Amin oder Wasser unter CO 2 -Abspaltung) und zum Polymerende hin über weitere Struktureinheiten und über eine Harnstoffgruppe verknüpft ist (Kettenstoppung mit monofunktionellem Amin und/oder Wasser unter CO 2 -Abspaltung), d) either two of the 2: 1 adducts of 2 mol of polyisocyanate and 1 mol of polyol over further structural units and one or two urea groups are linked (chain extension with a difunctional amine or water with elimination of CO 2) or a 2: 1 adduct of 2 mol of polyisocyanate and 1 mol of polyol to the polymer chain out of further structural units (see below) and is linked via one or two urea groups (chain extension with difunctional amine or water elimination of CO 2) and the polymer end via further structural units and linked via a urea group (chain termination with monofunctional amine and / or water elimination of CO 2),
    • e) durch die Kettenverlängerung und ggf. Kettenstoppung sowie durch die Reaktion der verbleibenden NCO-Gruppen mit Wasser lineare Segment-Polymere mit exzellenten mechanischen Eigenschaften gebildet werden, e) are formed by the chain extension and chain termination and, if necessary, by the reaction of the remaining NCO groups with water segment linear polymers with excellent mechanical properties,
    • g) eine gleichmäßige Verteilung der Carboxyl- bzw. Carboxylat-Gruppen (DMPA) und/oder der Sulfonsäure- bzw. Sulfonat-Gruppen hergestellt wird, g) is a uniform distribution of the carboxyl or carboxylate groups (DMPA) and / or the sulfonic acid or sulfonate groups prepared
    • f) die Sequenz der Kettenverlängerungsmittel für die Erzielung der exzellenten mechanischen Eigenschaften unerheblich ist, und damit eine regelmäßige Sequenz durch die Abfolge der definierten und symmetrischen 2 : 1 – Addukte aus 2 mol Polyisocyanat und 1 mol Polyol über das gesamte Polyurethan-Polyharnstoff-Polymer erhalten wird. f) the sequence of the chain extender for obtaining the excellent mechanical properties is negligible, and thus a regular sequence by the sequence of defined and symmetric 2: 1 - obtain adducts of 2 mol of polyisocyanate and 1 mol of polyol over the entire polyurethane-polyurea polymer will.
  • [0026] [0026]
    Die exzellenten Material-Eigenschaften der (fluormodifizierten) Polyurethan-Dispersionen werden bei geeigneter Prozessführung auf die (fluormodifizierten) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen übertragen. The excellent material properties of the (fluorine-modified) polyurethane dispersions are transmitted with suitable process management to the (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersions. Je nach Wahl der (fluormodifizierten) Polyurethan- (fluormodifizierten) Monomer-Komponente können Dehnung und Dehnung bei der Zugfestigkeit über weite Bereiche nahezu beliebig variiert werden. Depending on the choice of (fluorine-modified) polyurethane (fluorine-modified) monomer component strain and strain can be varied almost arbitrarily over wide ranges in tensile strength.
  • [0027] [0027]
    Als Komponente (B)(i) werden mindestens ein Monomer mit einer oder mehreren radikalisch polymerisierbaren Doppelbindungen wie Acrylsäure und deren Derivate und/oder Methacrylsäure und deren Derivate und/oder Styrol und dessen Derivate eingesetzt. As component (B) (i) at least one monomer having one or more free-radically polymerizable double bonds such as acrylic acid and its derivatives and / or methacrylic acid and their derivatives and / or styrene and its derivatives. Vorzugsweise werden Acrylsäure, Acrylsäureanhydrid, Acrylsäureamid, Acrylsäuredimethylamid, Acrylsäurenitril, Acrylsäuremethylester, Acrylsäureethylester, Acrylsäurevinylester, Acrylsäurepropylester, Acrylsäureisopropylester, Acrylsäurebutylester, Acrylsäureisobutylester, Acrylsäure-tert.-butylester, Acrylsäurehexylester, Acrylsäurecyclohexylester, Acrylsäureoctylester, Acrylsäure-(2-ethylhexylester), Acrylsäure-(3,3,5-trimethylhexylester), Acrylsäuredodecylester, Acrylsäureisododecylester, Acrylsäureoctadecylester sowie Acrylsäure-(2-hydroxyethylester), Acrylsäure-(hydroxypropylester) (Isomeren-Gemisch), Acrylsäure-[(2-dimethylamino)-ethylester], Acrylsäure-[(3-dimethylamino)-propylester], Acrylsäure-(3-sulfopropylester) Kaliumsalz, Methacrylsäure, Methacrylsäureanhydrid, Methacrylsäureamid, Methacrylsäuredimethylamid, Methacrylsäurenitril, Methacrylsäuremethylester, Methacrylsäureethylester, Methcrylsäurevinylester, Methacrylsäurepropylester, Methacrylsäureisopropylester, Methacrylsäurebutylester, Methacrylsäureisobutylester, Methacrylsäure-tert.-butylester, Methacrylsäurehexylester, Methacrylsäureyclohexylester, Methacrylsäureoctylester, Methacrylsäure-(2-ethylhexylester), Methacrylsäuredodecylester, Methacrylsäureisododecylester, Methacrylsäureoctadecylester, Methacrylsäurebenzylester sowie Methacrylsäure-(2-hydroxyethylester), Methacrylsäure-(hydroxypropylester) (Isomeren-Gemisch), Methacrylsäure-[(2-dimethylamino)-ethylester], Methacrylsäure-2,3-epoxypropylester, Methacrylsäure-[2-(acetoacetoxy)-ethylester], Methacrylsäure-(3-sulfopropylester) Kaliumsalz, Dimethyl-[2-(methacryloyloxy)-ethyl]-(3-sulfopropyl)-ammonium-betain, Dimethyl-[3-(methacryloylamino)-propyl]-(3-sulfopropyl)-ammonium-betain, 2-Acrylamido-2-methylpropan-1-sulfonsäure (AMPS ® ) und deren Salze, Styrol, Methylstyrol, Ethylstyrol, Divinylbenzol, Styrolsulfonsäure, Natrium-Salz eingesetzt. Preferably, acrylic acid, acrylic anhydride, acrylamide, Acrylsäuredimethylamid, acrylonitrile, methyl acrylate, ethyl acrylate, vinyl acetate, propyl acrylate, Acrylsäureisopropylester, butyl acrylate, isobutyl acrylate, acrylic acid tert-butyl ester, Acrylsäurehexylester, cyclohexyl acrylate, octyl acrylate, acrylic acid (2-ethylhexyl), acrylic acid ( 3,3,5-trimethylhexyl), Acrylsäuredodecylester, Acrylsäureisododecylester, Acrylsäureoctadecylester and acrylic acid (2-hydroxyethyl) acrylic acid (hydroxypropyl) (mixture of isomers), acrylic acid - [(2-dimethylamino) ethyl] acrylic acid - [( 3-dimethylamino) propyl] acrylic acid (3-sulfopropyl) potassium salt, methacrylic acid, methacrylic anhydride, methacrylic acid amide, Methacrylsäuredimethylamid, methacrylonitrile, methyl methacrylate, ethyl methacrylate, Methcrylsäurevinylester, propyl methacrylate, Methacrylsäureisopropylester, butyl methacrylate, isobutyl methacrylate, methacrylic acid tert-butyl ester, Methacrylsäurehexylester, Methacrylsäureyclohexylester, Methacrylsäureoctylester, methacrylic acid (2-ethylhexyl), dodecyl methacrylate, Methacrylsäureisododecylester, octadecyl methacrylate, benzyl methacrylate and methacrylic acid (2-hydroxyethyl), methacrylic acid (hydroxypropyl) (mixture of isomers), methacrylic acid - [(2-dimethylamino) ethyl] , methacrylic acid-2,3-epoxypropyl ester, methacrylic acid [2- (acetoacetoxy) ethyl], methacrylic acid (3-sulfopropyl) potassium salt, dimethyl- [2- (methacryloyloxy) ethyl] - (3-sulfopropyl) -ammonium betaine, dimethyl- [3- (methacryloylamino) propyl] - (3-sulfopropyl) ammonium betaine, 2-acrylamido-2-methylpropane-1-sulfonic acid (AMPS ®) and their salts, styrene, methylstyrene, ethylstyrene, divinylbenzene , styrenesulfonic acid, sodium salt used. Daneben können auch noch (Meth)acrylsäureester mit einer radikalisch polymerisierbaren Doppelbindung auf Basis von Methoxypolyethylenglykol, (Meth)acrylsäureester mit zwei oder mehreren radikalisch polymerisierbaren Doppelbindungen auf Basis von niedermolekularen und/oder hochmolekularen polymeren Polyolen eingesetzt werden. In addition, may be employed based on low molecular weight and / or high molecular weight polymeric polyols also (meth) acrylic acid ester having a radical polymerizable double bond on the basis of methoxypolyethylene glycol, (meth) acrylic acid ester having two or more radically polymerisable double bonds. Grundsätzlich ebenfalls geeignet sind Vinylhalogenide wie Vinylchlorid, Vinylester wie Vinylacetat, 1,3-Butadien, Isopren sowie Maleinsäureanhydrid und dessen Derivate. Vinyl halides are also suitable in principle as vinyl chloride, vinyl esters such as vinyl acetate, 1,3-butadiene, isoprene, and maleic anhydride and derivatives thereof. Besonders bevorzugt werden Kombinationen aus 5 bis 95 Gew.-% Methylmethacrylat und 5 bis 95 Gew.-% n-Butylacrylat. Particularly preferred are combinations of 5 to 95 wt .-% methyl methacrylate and 5 to 95 wt .-% of n-butyl acrylate.
  • [0028] [0028]
    Als Komponente (B)(ii) wird mindestens ein fluormodiziertes Monomere mit einer oder mehreren radikalisch polymerisierbaren Doppelbindungen wie Alkyl(per)fluoro(meth)acrylate und/oder (Per)fluoroalkyl(meth)acrylate und/oder (Per)fluoroalkyl-(per)fluoro(meth)acrylate und/oder Umsetzungsprodukte aus 1-(1-Isocyanato-1-methyl-ethyl)-3-(2-propenyl)-benzol (m-TMI) und Perfluoroalkylalkoholen eingesetzt. As component (B) (ii) is at least one fluormodiziertes monomers with one or more free-radically polymerizable double bonds such as alkyl (per) fluoro (meth) acrylates and / or (per) fluoroalkyl (meth) acrylates and / or (per) fluoroalkyl ( per) fluoro (meth) acrylates and / or reaction products of 1- (1-isocyanato-1-methyl-ethyl) -3- (2-propenyl) -benzene (m-TMI) and Perfluoroalkylalkoholen used. Vorzugsweise werden 1H,1H,7H-Dodecafluoroheptylacrylat, 1H,1H,9H-Hexadecafluorononylacrylat, 1H,1H,3H-Hexafluorobutylacrylat, 1H,1H,5H-Octafluoropentylacrylat, 2,2,3,3,3-Pentafluoropropylacrylat, 2-(Perfluorobutyl)ethylacrylat, 3-(Perfluorobutyl)-2-hydroxypropylacrylat, 2-(Perfluorodecyl)ethylacrylat, 2-(Perfluorohexyl)ethylacrylat, 3-Perfluorohexyl-2-hydroxypropylacrylat, 2-(Perfluoro-3-methylbutyl)ethylacrylat, 3-(Perfluoro-3-methylbutyl)-2-hydroxypropylacrylat, 2-(Perfluoro-5-methylhexyl)ethylacrylat, 3-(Perfluoro-5-methylhexyl)-2-hydroxypropylacrylat, 2-(Perfluoro-7- methyloctyl)ethylacrylat, 3-(Perfluoro-7-methyloctyl)-2-hydroxypropylacrylat, 2-(Perfluorooctyl)ethylacrylat, 3-Perfluorooctyl-2-hydroxypropylacrylat, 1H,1H,3H-Tetrafluoropropylacrylat, 2,2,2-Trifluoroethylacrylat, 1H-1-(Trifluoromethyl)trifluoroethylacrylat, 1H,1H,7H-Dodecafluoroheptylmethacrylat, 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,9,9,10,10,10-Heptadecafluorodecylmethacrylat, 1H,1H,9H-Hexadecafluorononylmethacrylat, 1H,1H,3H-Hexafluorobutylmethacrylat, 1H,1H,5H-Octafluoropentylmethacrylat, 2,2,3,3,3-Pentafluoropropylmethacrylat, 2-(Perfluorobutyl)ethylmethacrylat, 3-(Perfluorobutyl)-2-hydroxypropylmethacrylat, 2-(Perfluorodecyl)ethylmethacrylat, 2-(Perfluorohexyl)ethylmethacrylat, 3-Perfluorohexyl-2-hydroxypropylmethacrylat, 2-(Perfluoro-3-methylbutyl)ethylmethacrylat, 3-(Perfluoro-3-methyloctyl)-2-hydroxypropylmethacrylat, 2-(Perfluoro-5-methylhexyl)ethylmethacrylat, 3-(Perfluoro-5-methylhexyl)-2-hydroxypropylmethacrylat, 2-(Perfluoro-7-methyloctyl)ethylmethacrylat, 3-(Perfluoro-7-methyloctyl)-2-hydroxypropylmethacrylat, 2-(Perfluorooctyl)ethylmethacrylat, 3-Perfluorooctyl-2-hydroxypropylmethacrylat, 1H,1H,3H-Tetrafluoropropylmethacrylat, 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-Tridecafluorooctylmethacrylat, 2,2,2-Trifluoroethylmethacrylat, 1H-1-(Trifluoromethyl)trifluoroethylmethacrylat eingesetzt. Preferably 1H, 1H, 7H-Dodecafluoroheptylacrylat, 1H, 1H, 9H-Hexadecafluorononylacrylat, 1H, 1H, 3H-Hexafluorobutylacrylat, 1H, 1H, 5H-Octafluoropentylacrylat, 2,2,3,3,3-Pentafluoropropylacrylat, 2- (perfluorobutyl ) ethyl acrylate, 3- (perfluorobutyl) -2-hydroxypropyl acrylate, 2- (Perfluorodecyl) ethyl acrylate, 2- (perfluorohexyl) ethyl acrylate, 3-perfluorohexyl-2-hydroxypropyl acrylate, 2- (perfluoro-3-methylbutyl) ethyl acrylate, 3- (perfluoro -3-methylbutyl) -2-hydroxypropyl acrylate, 2- (perfluoro-5-methylhexyl) ethyl acrylate, 3- (perfluoro-5-methylhexyl) -2-hydroxypropyl acrylate, 2- (perfluoro-7-methyloctyl) ethyl acrylate, 3- (perfluoro -7-methyloctyl) -2-hydroxypropyl acrylate, 2- (perfluorooctyl) ethyl acrylate, 3-perfluorooctyl-2-hydroxypropyl acrylate, 1H, 1H, 3H-Tetrafluoropropylacrylat, 2,2,2-Trifluoroethylacrylat, 1H-1- (trifluoromethyl) trifluoroethylacrylat, 1H, 1H, 7H-Dodecafluoroheptylmethacrylat, 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,9,9,10,10,10-heptadecafluorodecyl, 1H, 1H, 9H- Hexadecafluorononylmethacrylat, 1H, 1H, 3H-Hexafluorobutylmethacrylat, 1H, 1H, 5H-octafluoropentyl methacrylate, 2,2,3,3,3-Pentafluoropropylmethacrylat, 2- (perfluorobutyl) ethyl methacrylate, 3- (perfluorobutyl) -2-hydroxypropyl methacrylate, 2- ( Perfluorodecyl) ethyl methacrylate, 2- (perfluorohexyl) ethyl methacrylate, 3-perfluorohexyl-2-hydroxypropyl methacrylate, 2- (perfluoro-3-methylbutyl) ethyl methacrylate, 3- (perfluoro-3-methyloctyl) -2-hydroxypropyl methacrylate, 2- (perfluoro-5 -methylhexyl) ethyl methacrylate, 3- (perfluoro-5-methylhexyl) -2-hydroxypropyl methacrylate, 2- (perfluoro-7-methyloctyl) ethyl methacrylate, 3- (perfluoro-7-methyloctyl) -2-hydroxypropyl methacrylate, 2- (perfluorooctyl) ethyl methacrylate , 3-perfluorooctyl-2-hydroxypropyl methacrylate, 1H, 1H, 3H-tetrafluoropropyl methacrylate, 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-Tridecafluorooctylmethacrylat, 2,2,2 -Trifluoroethylmethacrylat, 1H-1- (trifluoromethyl) trifluoroethyl used. Besonders bevorzugt werden (Per)fluoroalkylmethacrylate. Particularly preferred (per) fluoroalkylmethacrylate.
  • [0029] [0029]
    Als Komponente (B)(iii) wird mindestens ein (ggf. fluormodifiziertes) Monomer mit einer oder mehreren radikalisch polymerisierbaren Doppelbindungen wie polyhedrale oligomere Polysilasesquioxane (POSS) der allgemeinen Formel (RSiO 1.5 ) n mit n = 4, 6, 8, 10, 12 und R = beliebiger organischer Rest mit 1 bis 100 C-Atomen und 0 bis 50 N- und/oder 0 bis 50 O- und/oder 0 bis 50 F- und/oder 0 bis 50 Si- und/oder 0 bis 50 S-Atomen eingesetzt. As component (B) (iii) is at least one (optionally fluorine-modified) monomers with one or more radical-polymerizable double bonds such as polyhedral oligomeric polysilsesquioxanes (POSS) of the general formula (RSiO 1.5) n with n = 4, 6, 8, 10, 12 and R = any organic radical having 1 to 100 carbon atoms and 0 to 50 N and / or 0 to 50 O and / or 0 to 50 F and / or 0 to 50 Si and / or 0 to 50 S-atoms are used.
  • [0030] [0030]
    Silasesquioxane sind oligomere oder polymere Stoffe, deren vollständig kondensierte Vertreter die allgemeinen Formel (SiO 3/2 R) n besitzen, wobei n > 4 und der Rest R ein Wasserstoffatom sein kann, meist jedoch einen organischen Rest darstellt. Silsesquioxanes are oligomeric or polymeric substances whose fully condensed representatives possess the general formula (SiO 3/2 R) n are, where n> 4 and R can be a hydrogen atom, but is usually an organic radical. Die kleinste Struktur eines Silasesquioxans ist der Tetraeder. The smallest structure of a silsesquioxane is the tetrahedron. Voronkov und Lavrent'yev (Top. Curr. Chem. 102 (1982), 199-236) beschreiben die Synthese von vollständig kondensierten und unvollständig kondensierten oligomeren Silasesquioxanen durch hydrolytische Kondensation trifunktioneller RSiY 3 -Vorstufen, wobei R für einen Kohlenwasserstoffrest steht und Y eine hydrolisierbare Gruppe, wie z. B. Chlorid, Alkoxid oder Siloxid, darstellt. Voronkov and Lavrent'yev (Top. Curr. Chem. 102 (1982), 199-236) describe the synthesis of fully condensed and incompletely condensed oligomeric silsesquioxanes by hydrolytic condensation of trifunctional RSiY 3 precursors, where R and Y for a hydrocarbon radical hydrolyzable group such. as chloride, alkoxide or siloxide. Lichtenhan et al. Lichtenhan et al. beschreiben die basenkatalysierte Herstellung von oligomeren Silasesquioxanen (WO 01/10 871). describe the base-catalyzed preparation of oligomeric silsesquioxanes (WO 01/10 871). Silasesquioxane der Formel R 8 Si 8 O 12 (mit gleichen oder unterschiedlichen Kohlenwasserstoffresten R) können basenkatalysiert zu funktionalisierten, unvollständig kondensierten Silasesquioxanen, wie z. B. R 7 Si 7 O 9 (OH) 3 oder auch R 8 Si 8 O 11 (OH) 2 und R 8 Si 8 O 10 (OH) 4 , umgesetzt werden (Chem. Commun. (1999), 2309-10; Polym. Mater. Sci. Eng. 82 (2000), 301-2; WO 01 / 10 871) und damit als Stammverbindung für eine Vielzahlverschiedener unvollständig kondensierter und funktionalisierter Silasesquioxane dienen. Silsesquioxanes of the formula R 8 Si 8 O 12 (with identical or different hydrocarbon radicals R) can base catalysis to functionalized, incompletely condensed silsesquioxanes such. As R 7 Si 7 O 9 (OH) 3 or R 8 Si 8 O 11 ( (be OH) 4 reacted (Chem Commun (1999..) OH) 2 and R 8 Si 8 O 10, 2309-10; Polym Mater Sci Eng 82 (2000), 301-2;.... WO 01 / 10871) and thus serve as a parent compound for a variety Various incompletely condensed and functionalized silsesquioxanes. Insbesondere die Silasesquioxane (Trisilanole) der Formel R 7 Si 7 O 9 (OH) 3 lassen sich durch Umsetzung mit funktionalisierten, mogomeren Silanen (corner capping) in entsprechend modifizierte oligomere Silasesquioxane überführen. In particular, the silsesquioxanes (trisilanols) of the formula R 7 Si 7 O 9 (OH) 3 can be functionalized by reaction with, mogomeren silanes (corner capping) converted into correspondingly modified oligomeric silsesquioxanes.
  • [0031] [0031]
    Vorzugsweise werden polyhedrale oligomere Polysilasesquioxane (POSS) der allgemeinen Formel (RSiO 1.5 ) 8 mit R = Methacryloyloxypropyl und ggf. CH 2 CH 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 3 und/oder H und/oder C 1 -C 25 -Alkyl und/oder C 3 -C 25 -Cycloalkyl und/oder C 6 -C 30 -Aryl und/oder (CH 2 ) 3 (OCH 2 CH 2 ) n OMe und/oder Aminopropyl und/oder Epoxypropyl und/oder Dimethoxysilyloxy und/oder Isocyanatopropyl und/oder Triethoxysilylpropyl eingesetzt. Preferably, polyhedral oligomeric polysilsesquioxanes are (POSS) of the general formula (RSiO 1.5) 8 with R = methacryloyloxypropyl and optionally CH 2 CH 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 3 and / or H and / or C 1 -C 25 -alkyl and / or C 3 -C 25 -cycloalkyl and / or C 6 -C 30 -aryl and / or (CH 2) 3 (OCH 2 CH 2) n OMe and / or aminopropyl and / or epoxypropyl and / or dimethoxysilyloxy and / or isocyanatopropyl and / or triethoxysilylpropylsuccinic used. Als besonders bevorzugt sind polyhedrale oligomere Polysilasesquioxane (POSS) der allgemeinen Formel (RSiO 1.5 ) 8 mit R = Methacryloyloxypropyl und ggf. CH 2 CH 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 3 und/oder Alkyl anzusehen. Particularly preferred are polyhedral oligomeric polysilsesquioxanes (POSS) of the general formula (RSiO 1.5) 8 with R = to be regarded methacryloyloxypropyl and optionally CH 2 CH 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 2 CF 3 and / or alkyl.
  • [0032] [0032]
    Es ist im Rahmen der vorliegenden Erfindung jedoch auch möglich, als Komponente (B)(iii) reaktive polyhedrale oligomere Polysilasesquioxane (POSS) der allgemeinen Formel However, it is within the scope of the present invention also possible to use as component (B) (iii) reactive polyhedral oligomeric polysilsesquioxanes (POSS) of the general formula (R a X b SiO 1,5 ) m (R a X b SiO 1.5) m zu verwenden, wobei a = 0 oder 1, b = 0 oder 1, a + b = 1, m = 2, 6, 8, 10, 12 sowie R = Wasserstoffatom, Alkyl-, Cycloalkyl-, Alkenyl-, Cycloalkenyl-, Alkinyl-, Cycloalkinylgruppe oder Polymereinheit, die jeweils substituiert oder unsubstituiert sind oder weitere funktionalisierte polyedrische oligomere Silizium-Sauerstoffclustereinheiten, die über eine Polymereinheit oder eine Brückeneinheit angebunden sind, X = Oxy-, Hydroxy-, Alkoxy-, Carboxy-, Silyl-, Alkylsilyl-, Alkoxysilyl-, Siloxy-, Alkylsiloxy-, Alkoxysiloxy-, Silylalkyl-, Alkoxysilylalkyl-, Alkylsilylalkyl-, Halogen-, Epoxy-, Ester-, Fluoralkyl-, Isocyanat-, blockierte Isocyanat-, Acrylat-, Methacrylat-, Nitril-, Amino-, Phosphin-, Polyethergruppe oder mindestens eine solche Gruppe vom Typ X aufweisenden Substituenten vom Typ R, bedeuten und sowohl die Substituenten vom Typ R als auch die Substituenten vom Typ X gleich oder unterschiedlich sind. to use, where a = 0 or 1, b = 0 or 1, a + b = 1, m = 2, 6, 8, 10, 12 and R = hydrogen atom, alkyl, cycloalkyl, alkenyl, cycloalkenyl, alkynyl, cycloalkynyl group or polymer unit, each substituted or unsubstituted, or further functionalized polyhedral oligomeric silicon-oxygen cluster units attached via a polymer unit or a bridging unit, X = oxy, hydroxy, alkoxy, carboxy, silyl, alkylsilyl -, alkoxysilyl, siloxy, Alkylsiloxy-, Alkoxysiloxy-, silylalkyl, alkoxysilylalkyl, Alkylsilylalkyl-, halogen, epoxy, ester, fluoroalkyl, isocyanate, blocked isocyanate, acrylate, methacrylate, nitrile , amino, phosphine or polyether or at least one such group of type X substituents of type R, and both the substituents of the R and the substituents of type X are the same or different.
  • [0033] [0033]
    Als Komponente (C) wird mindestens ein lipophiler Radikal-Initiator mit einer oder mehreren thermisch labilen Azo- oder Peroxo-Gruppen eingesetzt, der bei einer Zerfallstemperatur im Bereich von 40 bis 120 °C eine Halbwertszeit von einer Stunde aufweist. As component (C) at least one lipophilic free radical initiator is used with one or more thermally labile azo or peroxo groups, which has a half life of one hour at a decomposition temperature in the range of 40 to 120 ° C. Vorzugsweise werden anorganische Peroxide wie Ammoniumperoxodisulfat, Natriumperoxodisulfat, Kaliumperoxodisulfat, Wasserstoffperoxid, organische Peroxide wie Percarbonate, Diacylperoxide wie Dibenzoylperoxid, Alkylperoxide wie tert.-Butylhydroperoxid, Cumolhydroperoxid, Dialkylperoxide wie Di-tert.-butylperoxid, Acylalkylperoxide wie tert. Preferably, inorganic peroxides such as ammonium peroxodisulfate, sodium peroxodisulfate, potassium peroxodisulfate, hydrogen peroxide, organic peroxides such as percarbonates, diacyl peroxides such as dibenzoyl peroxide, alkyl peroxides such as tert-butyl hydroperoxide, cumene hydroperoxide, dialkyl peroxides such as di-tert-butyl peroxide, such as tert Acylalkylperoxide. Butylperoxybenzoat, Azo-Initiatoren wie 2,2'-Azobis(2-methylbutyronitril), 2,2'-Azobis(2-methylpropionitril) bzw. 2,2'-Azoisobutyronitril eingesetzt. Butylperoxybenzoate, azo initiators such as 2,2'-azobis (2-methylbutyronitrile), 2,2'-azobis (2-methylpropionitrile) and 2,2'-azoisobutyronitrile used. Besonders bevorzugt werden Radikal- Initiatoren, die bei einer Zerfallstemperatur von 70 bis 90°C eine Halbwertszeit von 1 Stunde aufweisen, insbesondere 2,2'-Azobis(2-methylbutyronitril) und/oder 2,2'-Azobis(2-methylpropionitril). Especially preferred are radical initiators which have a half-life of 1 hour at a decomposition temperature of 70 to 90 ° C, in particular 2,2'-azobis (2-methylbutyronitrile) and / or 2,2'-azobis (2-methylpropionitrile) ,
  • [0034] [0034]
    Das Initiator/Monomer-Molverhältnis der Komponenten (B) und (C) wird in einem Bereich von 0,001 bis 0,05 eingestellt. The initiator / monomer molar ratio of components (B) and (C) is set in a range of 0.001 to 0.05.
  • [0035] [0035]
    Die Reaktionsstufe a 1 ) wird bei einer Temperatur von 15 bis 35 °C, vorzugsweise bei 20 bis 30 °C, durchgeführt. The reaction stage a 1) is conducted at a temperature of 15 to 35 ° C, preferably at 20 to 30 ° C is performed.
  • [0036] [0036]
    Zur weiteren Durchführung dieses Verfahrens wird unter Anwendung der bei Polymerisationen üblichen Techniken in der Reaktionsstufe a 2 ) im Reaktionsgemisch aus Stufe a 1 ) durch den thermischen Zerfall der Komponente (C) eine radikalische Polymerisation der Komponente (B) innerhalb der Mizellen der Polyurethan-Basis-Dispersion (A) durchgeführt. For further implementation of this method, using the usual polymerization techniques in reaction step a 2) in the reaction mixture from stage a 1) by the thermal decomposition of component (C) a free-radical polymerization of component (B) within the micelles of the polyurethane base dispersion (A) is carried out.
  • [0037] [0037]
    Zur Herstellung von Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen wird in der Technik üblicherweise das in der Literatur häufig als In-Situ Polymerisation bezeichnete Verfahren in seinen verschiedenen Varianten verwendet. For the preparation of polyurethane-polymer hybrid dispersions often referred to as in-situ polymerization described in the literature, in its various versions is used in the art typically.
  • Variante A (Batch Process) Variant A (Batch Process)
  • [0038] [0038]
    Die Monomeren werden einzeln bzw. im Gemisch vor der radikalischen Polymerisation vollständig in die Polyurethan-Basis-Dispersion eingebracht. The monomers are completely introduced individually or in the mixture prior to radical polymerization in the polyurethane base dispersion.
  • Variante B (Seed-Feed Process) Option B (seed-feed process)
  • [0039] [0039]
    Die Monomeren werden einzeln oder im Gemisch während der radikalischen Polymerisation kontinuierlich in die Polyurethan-Basis-Dispersion eingebracht. The monomers are introduced individually or in admixture during the free-radical polymerization continuously into the polyurethane base dispersion.
  • Variante C Kombination aus Batch Process und Seed-Feed Process) Variant C Combination of Batch Process and seed-feed process)
  • [0040] [0040]
    Ein Teil der Monomeren wird einzeln oder im Gemisch vor der radikalischen Polymerisation in die Polyurethan-Basis-Dispersion eingebracht und der Rest der Monomeren wird einzeln oder im Gemisch während der radikalischen Polymerisation kontinuierlich in die Polyurethan-Basis-Dispersion eingebracht. A portion of the monomers is introduced individually or as a mixture prior to radical polymerization in the polyurethane base dispersion and the remainder of the monomers is introduced individually or in admixture during the free-radical polymerization continuously into the polyurethane base dispersion.
  • [0041] [0041]
    Der Initiator kann zusammen mit den Monomeren oder separat zugegeben werden. The initiator may be added together with the monomers or separately. Üblicherweise wird der Initiator vor der radikalischen Polymerisation in den Monomeren oder im Monomerengemisch gelöst oder in der mit Monomer oder Monomerengemisch versetzten Polyurethan-Basis-Dispersion gelöst. Typically, the initiator is dissolved prior to radical polymerization in the monomer or in the monomer mixture or dissolved in the monomer or monomer mixture is mixed with the polyurethane base dispersion.
  • [0042] [0042]
    Das Wasser dient zu Einstellung des Festkörpergehaltes und kann vor Zugabe der Monomeren bzw. des Monomerengemisches und/oder gemeinsam mit den Monomeren bzw. Monomerengemischen (Preemulsion) und/oder nach der radikalischen Polymerisation zugegeben werden. The water serves to adjust the solids content and can be added after the radical polymerization before addition of the monomers or the monomer mixture and / or together with the monomers or monomer mixtures (pre-emulsion) and / or.
  • [0043] [0043]
    Der Vorteil dieses Herstellungsverfahrens liegt darin, dass Monomere und Initiator zusammen bei Raumtemperatur zugegeben werden können und dass für deren Stabilisierung in der Polyurethan-Dispersion keinerlei zusätzliche (externe) Emulgatoren notwendig sind. The advantage of this manufacturing method is that the monomers and initiator may be added together at room temperature and that no additional (external) emulsifiers are essential for their stabilization in the polyurethane dispersion. Die Monomeren und der Initiator werden durch die Mizellen der Polyurethan-Dispersion emulgiert. The monomers and initiator are emulsified by the micelles of the polyurethane dispersion. Bei der radikalischen Polymerisation wird innerhalb der Micellen ein interpenetrating network aus Polyurethan-Harzen und Polymer-Harzen gebildet, die durch eine physikalische Vernetzung miteinander verbunden sind. In the free radical polymerization is an interpenetrating network within the micelles of polyurethane-polymer resins, and resins formed which are interconnected by a physical crosslinking. Bei der Hybridisierung verringert sich die Ladungsdichte bzw. die Zahl der Carboxylat-Gruppen im Polyurethan-Polymer-Hybrid [meq∙(100 g) -1 ] üblicherweise beträchtlich. Upon hybridization, the charge density or the number of carboxylate groups in the polyurethane-polymer hybrid decreases [meq ∙ (100 g) -1] is usually considerable. Die Ladungsdichte der Mizellen der Polyurethan-Dispersion bzw. der anionisch modifizierten Polyurethan-Polymeren ist in jedem Fall ausreichend groß, um zusätzlich sowohl die Monomeren als auch die aus den Monomeren hergestellten Polymeren ausreichend stabilisieren zu können. The charge density of the micelles of the polyurethane dispersion and the anionically modified polyurethane polymer is sufficiently large in order to additionally stabilize both the monomers and the polymer prepared from the monomers sufficiently to in each case.
  • [0044] [0044]
    Die Emulsionspolymerisation in der Reaktionsstufe a 2 ) wird vorzugsweise ohne weitere Emulgatoren durchgeführt. The emulsion polymerization in reaction stage a 2) is preferably carried out without further emulsifiers. Nach beendeter Polymerisation wird die fertige fluormodizierte Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion gemäß einer bevorzugten Ausführungsform abgekühlt und über ein 100μm-Sieb filtriert, evtl. vorhandener erhärteter Schaum wird dabei vollständig abgetrennt. After completion of polymerization, the finished fluormodizierte polyurethane polymer hybrid dispersion is cooled in accordance with a preferred embodiment and filtered through a 100 .mu.m sieve, possibly existing hardened foam is in this case completely separated. Die Lagerstabilität der Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen beträgt mindestens ein Jahr. The storage stability of the polyurethane-polymer hybrid dispersions is at least one year.
  • [0045] [0045]
    Die Reaktionsstufe a 2 ) wird bei einer Temperaturdifferenz von ± 10 °C bezogen auf die Temperatur, bei der die Komponente (C) eine Halbwertszeit von 1 Stunde aufweist, durchgeführt. The reaction stage a 2) is based at a temperature difference of ± 10 ° C to the temperature at which the component (C) has a half-life of 1 hour has performed. Vorzugsweise wird die Reaktionsstufe a 2 ) bei einer Temperatur von 80 ± 10 °C bei Verwendung von 2,2'-Azobis(2-methylbutyronitril) und/oder 2,2'-Azobis(2-methylpropionitril) als Komponente (C) durchgeführt. Preferably, the reaction stage a 2) at a temperature of 80 ± 10 ° C when using 2,2'-azobis (2-methylbutyronitrile) and / or 2,2'-azobis (2-methylpropionitrile) as component (C) is carried out ,
  • [0046] [0046]
    Der Gehalt an Carboxylat- und/oder Sulfonat-Gruppen im anionisch modifizierten Polyurethan-Hybrid-Polymer aus den Komponenten (R) bis (C) wird auf 5 bis 25 meq∙(100 g) -1 , vorzugsweise auf 10 bis 20 meq∙(100-g) -1 , und die Säurezahl auf 2,5 bis 15 meq KOH∙g -1 , vorzugsweise auf 5 bis 12,5 meq KOH∙g -1 , eingestellt. The content of carboxylate and / or sulfonate groups in the anionically modified polyurethane hybrid polymer from components (R) to (C) is at 5 to 25 meq ∙ (100 g) -1, preferably to 10 to 20 meq ∙ (100 g) -1, and the acid number at 2.5 to 15 meq KOH ∙ g -1, preferably to 5 to 12.5 meq KOH g -1 ∙ adjusted.
  • [0047] [0047]
    Der Festkörper-Gehalt an (fluormodifiziertem) Polyurethan-Polymer-Hybrid bestehend aus den Komponenten (A) bis (C) wird auf 30 bis 70 Gew.-%, vorzugsweise auf 40 bis 60 Gew.-%, bezogen auf die Gesamtmenge der (fluormodifizierten) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion eingestellt. The solid content of (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid consisting of the components (A) to (C) is based on 30 to 70 wt .-%, preferably to 40 to 60 wt .-%, based on the total amount of ( fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersion adjusted.
  • [0048] [0048]
    Das Verhältnis der anteiligen Festkörper-Gehalte aus (fluormodifiziertem) Polyurethan-Harz aus der Komponente (A) und (fluormodifiziertem) Polymer-Harz aus Komponenten (B) und (C) wird vorzugsweise auf 20 zu 80 bis 80 zu 20 Gew.-%, vorzugsweise auf 40 zu 60 bis 60 zu 40 Gew.-%, eingestellt. The ratio of the proportional solids contents of (fluorine-modified) polyurethane resin from component (A) and (fluorine-modified) polymer resin from components (B) and (C) is preferably adjusted to 20 to 80 and 80 to 20 wt .-% , preferably from 60 to 60 is set to 40 to 40 wt .-%.
  • [0049] [0049]
    Die (fluormodifizierten) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen enthalten weniger als 10 Gew.-% an organischen Lösemitteln, wobei diese vorwiegend durch die Polyurethan-Basis-Dispersion eingeführt werden. The (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersions contain less than 10 wt .-% of organic solvents, which are introduced predominantly by the polyurethane base dispersion. Zur Verbesserung der Verfilmung bzw. Koaleszenz der (fluormodifizierten) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion können während oder nach der Herstellung gemäss den Reaktionsstufen a 1 ) und a 2 ) weitere organische Lösemittel bzw. Koaleszenzhilfsmittel wie N-Methylpyrrolidon, Glykolether wie Dipropylenglykoldimethylether (Proglyde DMM ® ) und cyclische Alkylencarbonate, eingesetzt werden. To improve the film formation or coalescence of (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersion can during or after the preparation according to the reaction stages a 1) and a 2) another organic solvent or coalescing aid, such as N-methylpyrrolidone, glycol ethers such as dipropylene glycol dimethyl ether (Proglyde DMM ®) and cyclic alkylene carbonates are used. Bevorzugt enthält die (fluormodifizierte) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion weniger als 10 Gew.-% an organischen Lösemitteln. Preferably, the (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersion contains less than 10 wt .-% of organic solvents. Gemäss einer besonders bevorzugten Ausführungsform liegt die (fluormodifizierte) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion lösemittelfrei vor. According to a particularly preferred embodiment, the (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersion prior to solvent-free.
  • [0050] [0050]
    Die mittleren Partikelgrößen der (fluormodifizierten) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen aus den Komponenten (A) bis (C) betragen 50 bis 500 nm, vorzugsweise 100 bis 400 nm. The average particle sizes of (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersions of the components (A) to (C) be 50 to 500 nm, preferably 100 to 400 nm.
  • [0051] [0051]
    Die mittleren Molekularmassen (Zahlenmittel) der (fluormodifizierten) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen aus den Komponenten (A) bis (C) betragen 50 000 bis 500 000 Dalton. The average molecular masses (number average) of (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersions of the components (A) to (C) be at 50000-500000 Daltons.
  • [0052] [0052]
    Der Restmonomer-Gehalt beträgt weniger als 0,1 Gew.-% bezogen auf die Gesamtmenge der (fluormodifizierten) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion. The residual monomer content is less than 0.1 wt .-%, based on the total amount of (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersion.
  • [0053] [0053]
    Das reine Polymer aus den Komponenten (B) und (C) in Reaktionsstufe a 2 ) weist eine bevorzugte Glasübergangstemperatur von –50 bis +100 °C, insbesondere –25 bis +25 °C, auf. The pure polymer comprising the components (B) and (C) in reaction stage a 2), a preferred glass transition temperature of -50 to +100 ° C, particularly -25 to +25 ° C, to. Die Berechnung erfolgt mit Hilfe der Fox-Gleichung. The calculation is done using the Fox equation.
  • [0054] [0054]
    Ggf. If necessary, wird in der anschließenden Reaktionsstufe b) die Dispersions-Komponente (Bindemittel) aus den Komponenten (A) bis (C) aus der Stufe a 2 ) mit 20 bis 100 Gewichtsteilen einer Vernetzer-Komponente (D) (Härter) umgesetzt , wobei als Vernetzer-Komponente (D) wasserdispergierbare (Lack-)Polyisocyanate mit aliphatisch und/oder cycloaliphatisch und/oder aromatisch gebundenen Isocyanat-Gruppen eingesetzt werden, welche 0 bis 25 Gew.-% eines organischen Lösemittels enthalten können. b) the dispersion component (binder) of the components (A) to (C) from stage a 2) with 20 to 100 parts by weight of a crosslinker component (D) (curing agent) are reacted in the subsequent reaction step, wherein as crosslinking agent component (D) water-dispersible (paint) polyisocyanates with aliphatic and / or cycloaliphatic and / or aromatically bound isocyanate groups which can wt .-% of an organic solvent 0 to 25. Das Verhältnis von Vernetzer-Komponente (D) zur Bindemittel-Komponente aus den Komponenten (A) bis (C) beträgt 1 : 3 bis 1 : 5. Nach der Applikation erhält man ein hochvernetztes fluormodifiziertes Polyurethan-Beschichtungssystem mit verbesserter Chemikalienbeständigkeit. The ratio of crosslinker component (D) to the binder component formed from components (A) to (C) is 1: 3 to 1: 5. After the application there is obtained a highly cross-linked fluorine-modified polyurethane coating system having improved chemical resistance.
  • [0055] [0055]
    Als Vernetzer-Komponente (D) werden wasserdispergierbare Polyisocyanate mit aliphatisch und/oder cycloaliphatisch und/oder aromatisch gebundenen Isocyanat-Gruppen, welche 0 bis 25 Gewichtsteile eines organischen Lösemittels enthalten, eingesetzt. As crosslinker component (D) are water-dispersible polyisocyanates having aliphatically and / or cycloaliphatically and / or aromatically attached isocyanate groups which contain 0 to 25 parts by weight of an organic solvent, are used. Die aliphatischen Polyisocyanate sind gegenüber den aromatischen Polyisocyanaten zu bevorzugen. The aliphatic polyisocyanates are preferred over aromatic polyisocyanates. Geeignet sind insbesondere die in der Polyurethan-Chemie hinreichend bekannten "Lackpolyisocyanate" auf Basis von Bis-(4-isocyanatocyclo-hexyl)-methan (H 12 MDI), 1,6-Diisocyanatohexan (HDI), 1-Isocyanato-5-isocyanatomethyl-3,3,5-trimethyl-cyclohexan (IPDI) oder Kombinationen daraus. Are particularly suitable sufficiently known in polyurethane chemistry "paint polyisocyanates" based on bis (4-isocyanatocyclohexyl) methane (H 12 MDI), 1,6-diisocyanatohexane (HDI), 1-isocyanato-5-isocyanatomethyl -3,3,5-trimethylcyclohexane (IPDI) or combinations thereof. Der Begriff "Lackpolyisocyanate" kennzeichnet Allophanat-, Biuret-, Carbodiimid-, Isocyanurat-, Uretdion-, Urethan-Gruppen aufweisende Derivate dieser Diisocyanate, bei denen der Rest-Gehalt an monomeren Diisocyanaten dem Stand der Technik entsprechend auf ein Minimum reduziert wurde. The term "paint polyisocyanates", biuret, carbodiimide, isocyanurate, uretdione, urethane-group-containing derivatives of these diisocyanates, in which the residual monomeric diisocyanate content has been reduced to the state of the art to a minimum. Daneben können auch noch hydrophil modifizierte Polyisocyanate eingesetzt werden, die beispielsweise durch Umsetzung von "Lackpolyisocyanaten" mit Polyethylenglykol zugänglich sind. In addition, can also hydrophilic modified polyisocyanates which are accessible with polyethylene glycol, for example, by reacting "paint polyisocyanates". Als geeignete Polyisocyanate können beispielsweise handelsübliche HDI-Isocyanurate ohne (Handelsname Rhodocoat WT 2102, Fa. Rhodia AG) oder mit hydrophiler Modifizierung (Handelsname Basonat P LR 8878, Fa. BASF AG, Handelsname Desmodur DA bzw. Bayhydur 3100 der Fa. Bayer AG) eingesetzt werden. As suitable polyisocyanates for example, commercial HDI isocyanurate without (trade name Rhodocoat WT 2102 Fa. Rhodia AG) or hydrophilic modification (trade name Basonat P LR 8878, Messrs. BASF AG, trade name Desmodur DA or Bayhydur 3100 Fa. Bayer AG) be used. Bevorzugt werden aliphatische Polyisocyanate ohne permanente hydrophile Modizierung. Aliphatic polyisocyanates are preferably without permanent hydrophilic Modizierung.
  • [0056] [0056]
    Zur Herstellung des gebrauchsfertigen wässrigen hochvernetzten Zweikomponenten-Polyurethan-Beschichtungsmittels wird die Vernetzer-Komponente (D) ("Härter", Teil B) kurz vor der Verarbeitung in die Bindemittel-Komponente aus den Komponenten (A) bis (C) ("Stammlack", Teil A) eingemischt. For the production of ready-aqueous highly cross-linked two-component polyurethane coating agent, the cross-linking component (D) ("hardener", part B) shortly before processing in the binder component of the components (A) to (C) ("base paint" , Part A) are mixed. Um ein problemloses Emulgieren zu erreichen, empfiehlt es sich, die Polyisocyanate mit geringen Mengen organischer Lösemittel wie zB Dipropylenglykoldimethylether (Proglyde DMM ® ), Butyl(di)glykolacetat oder Butylacetat zu verdünnen. In order to achieve problem-emulsifying, it is recommended that the polyisocyanates with small amounts of organic solvents such as dipropylene glycol dimethyl ether (Proglyde DMM ®), butyl (di) glycol acetate or butyl acetate to dilute. Meistens sind einfache Emulgiertechniken beispielsweise mit einem mechanischen Rührwerk (Bohrmaschine mit Rührer) oder einfaches Mischen der beiden Komponenten per Hand ausreichend, um eine homogene Verteilung der Polyisocyanat-Tröpfchen in der Bindemittel-Komponente zu gewährleisten. Mostly simple emulsifying example with a mechanical stirrer (drill with stirrer) or simply mixing the two components by hand sufficient to ensure a homogeneous distribution of the polyisocyanate droplets in the binder component. Die Mengen der Bindemittel-Komponente und der Vernetzer-Komponente werden dabei so bemessen, dass das NCO/(OH+NH (2) )-Equivalentverhältnis der Isocyanat-Gruppen der Vernetzer-Komponente und der Hydroxyl- und/oder Amino-Gruppen der Bindemittel-Komponente auf 1,1 bis 1,6, vorzugsweise 1,2 bis 1,4 eingestellt wird. The amounts of the binder component and the crosslinker component are dimensioned such that the NCO / (OH + NH (2)) -Equivalentverhältnis of the isocyanate groups of the crosslinker component and the hydroxyl and / or amino groups of the binder component to 1.1 to 1.6, preferably 1.2 to 1.4 set.
  • [0057] [0057]
    Es lassen sich auf diese Weise, bedingt durch eine hohe Vernetzungsdichte in Verbindung mit einer hohen Härte, schmutzabweisende Beschichtungen mit hervorragenden Eigenschaften erzielen. It is possible in this way, due to a high crosslink density in combination with a high hardness, achieving soil-repellent coatings with excellent properties. Dies gilt sowohl im Hinblick auf die Verarbeitbarkeit als auch in Bezug auf die mechanischen Eigenschaften verbunden mit einer sehr guten Lösemittel- und Chemikalienbeständigkeit. This applies both in respect of the processability as well as in relation to the mechanical properties associated with a very good solvent and chemical resistance. Aufgrund des vergleichsweise niedrigen Gehalts an hydrophilen Gruppen in der Bindemittel-Komponente zeichnen sich die Beschichtungen auch durch eine ausgezeichnete Wasserfestigkeit aus. Due to the relatively low content of hydrophilic groups in the binder component, the coatings are also distinguished by excellent water resistance.
  • [0058] [0058]
    Die Reaktionsstufe b) wird bei einer Temperatur von 15 bis 35 °C, vorzugsweise bei 20 bis 30 °C, durchgeführt. The reaction step b) is conducted at a temperature of 15 to 35 ° C, preferably at 20 to 30 ° C is performed.
  • [0059] [0059]
    Obgleich die erfindungsgemäß formulierte Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersion in ein- und zweikomponentiger Form zum Einsatz kommen kann, ist die einkomponentige Form wegen der besseren Handhabbarkeit als bevorzugt anzusehen. Although the invention formulated polyurethane-polymer hybrid dispersion can be used in single and two-component form, component form is to be regarded as preferred for better handling. Im Falle einer zweikomponentigen Applikation werden die (fluormodifizierten) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen als Bindemittel-Komponente und wasseremulgierbare Polyisocyanate als Härter-Komponente eingesetzt. In the case of two-component application, the (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersions are used as binder component and water-emulsifiable polyisocyanates as curing component.
  • [0060] [0060]
    Ein weiterer Gegenstand der vorliegenden Erfindung betrifft die Verwendung von (fluormodifizierten) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen mit verbesserten Oberflächeneigenschaften im Bau- oder Industriebereich zur permanenten öl- und wasserabweisenden Oberflächenbehandlung bzw. -modifizierung von mineralischen und nichtmineralischen Untergründen, wie Another object of the present invention relates to the use of (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersions having improved surface properties in the construction or industrial sector for the permanent oil- and water-repellent surface treatment or modification of mineral and non-mineral substrates such as
    • a) Anorganische Oberflächen, wie zB poröse, saugende, raue und polierte Baumaterialien und Bauwerkstoffe aller Art (wie z. B. Beton, Gips, Kieselsäure und Silikate, Kunststein, Naturstein (wie z. B. Granit, Marmor, Sandstein, Schiefer, Serpentin), Ton, Zement, Ziegel) sowie Emaille, Füllstoffe und Pigmente, Glas, Keramik, Metalle und Metalllegierungen, a) inorganic surfaces such as porous, absorbent, rough and polished building materials and construction materials of all kinds (such. as concrete, gypsum, silica and silicates, artificial stone, natural stone (such. as granite, marble, sandstone, slate, serpentine), clay, cement, brick) and also enamels, fillers and pigments, glass, ceramics, metals and metal alloys,
    • b) Organische Oberflächen, wie z. B. Holz und Holzwerkstoffe, Holzfurnier, glasfaserverstärkte Kunststoffe (GFK), Kunststoffe, Leder, Naturfasern, polare organische Polymere aller Art, Verbundmaterialien. b) organic surfaces such. as wood and wood products, wood veneer, glass fiber reinforced plastics (GRP), plastics, leather, natural fibers, polar organic polymers of all types, composite materials.
  • [0061] [0061]
    Die erfindungsgemäß vorgeschlagenen erfindungsgemäßen (fluormodifizierten) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen mit verbesserten Oberflächeneigenschaften eignen sich zur permanenten öl- und wasserabweisenden Oberflächenbehandlung bzw. -modifizierung in den Anwendungsbereichen The proposed according to the invention (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersions having improved surface properties are suitable for permanent oil- and water-repellent surface treatment or modification in the application areas
  • [0062] [0062]
    Bau, wie z. B. Construction such. B.
    • • Antigraffiti / Antisoiling Coatings, • Anti Graffiti / antisoiling coatings,
    • • Easy-To-Clean Coatings, • Easy-to-clean coatings,
    • • weitere Beschichtungen aller Art (wie z. B. Balkonbeschichtungen, Dach(ziegel)beschichtungen, Einbrennlacke, Farben und Lacke, Fassadenfarben, Bodenbeschichtungen, leicht-, mittel und hochbelastbare Industrieböden, Parkdeckbeschichtungen, Sportböden), • other coatings of all kinds (such. As balcony coatings, roof (brick) coatings, baking enamels, paints, exterior paints, floor coatings light-, medium and heavy-duty industrial floors, parking deck coatings sports floors)
    • • Abdichtungen, • Waterproofing,
    • • Betonfertigteile, • precast concrete,
    • • Betonformteile, • concrete moldings,
    • • Fliese und Fuge, • Tile and Fugue,
    • • Kleb- und Dichtstoffe, • Adhesives and Sealants,
    • • Lärmschutzwände, • Noise barriers,
    • • Korrosionsschutz, • Corrosion protection,
    • • Putze und Dekorputze, • plasters and decorative plasters,
    • • Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) und Wärmedämmsysteme (WDS) • thermal insulation composite systems (ETICS) and thermal insulation systems (WDS)
    sowie such as
  • [0063] [0063]
    Nichtbau und Industrie, wie z. B. Nichtbau and industry, such. B.
    • • Automobilindustrie, • Automotive industry,
    • • Coil Coatings, • Coil Coatings,
    • • Einbrennlacke, • stoving
    • • Glasfassaden und Glasoberflächen, • glass facades and glass surfaces,
    • • Keramik und Sanitärkeramik, • Ceramic and Sanitary Ware,
    • • Lederzurichtung, • leather finishing
    • • oberflächenmodifizierte Füllstoffe und Pigmente, • surface-modified fillers and pigments,
    • • Papierbeschichtung, • Paper coating,
    • • Rotoren von Windkraftanlagen • rotors of wind turbines
    • • Schiffsfarben. • marine paints.
  • [0064] [0064]
    Die erfindungsgemäßen (fluormodifizierten) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen mit verbesserten Oberflächeneigenschaften können für die jeweiligen Anwendungsgebiete in formulierter oder unformulierter Form eingesetzt werden. The (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersions of the invention having improved surface properties can be used for the respective application areas in formulated or unformulated form. Bei den Formulierungsbestandteilen handelt es sich bspw. um Entschäumer, Entlüfter, Gleit- und Verlaufadditive, Dispergieradditive, Substratnetzadditive, Hydrophobierungsmittel, Rheologieadditive, Koaleszenzhilfsmittel, Mattierungsmittel, Haftvermittler, Frostschutzmittel, Antioxidantien, UV-Stabilisatoren, Bakterizide, Fungizide, weitere Polymere und/oder Polymer-Dispersionen, Füllstoffe, Pigmente und Nanopartikel aller Art oder geeignete Kombination daraus, wobei die einzelnen Formulierungs-Bestandteile dabei als inert zu betrachten sind. In the formulation components are, for example, defoamers, ventilators, slip and leveling agents, dispersing additives, substrate wetting additives, water repellents, rheology, coalescing, matting agents, adhesion promoters, antifreeze agents, antioxidants, UV stabilizers, bactericides, fungicides, other polymers and / or polymer dispersions, fillers, pigments and nanoparticles of all kinds, or suitable combinations thereof, wherein the individual formulating ingredients are to be regarded as inert. Die Formulierungs-Bestandteile können während und/oder nach der Herstellung der (fluormodifizierten) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen eingebracht werden. The formulating ingredients may be introduced during and / or after the preparation of (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersions. Es ist prinzipiell auch möglich, innerhalb von Formulierungen die erfindungsgemäßen (fluormodifizierten) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen mit verbesserten Oberflächeneigenschaften mit wässrigen oder nichtwässrigen Bindemitteln zu kombinieren und/oder Formulierungen auf Basis der erfindungsgemäßen (fluormodifizierten) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen mit verbesserten Oberflächeneigenschaften mit Formulierungen auf Basis von wässrigen oder nichtwässrigen Bindemitteln zu kombinieren. It is in principle also possible to combine within the formulations of the (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersions according to the invention with improved surface properties with aqueous or non-aqueous binders and / or formulations based on the (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersions according to the invention with to combine improved surface properties with formulations based on aqueous or non-aqueous binders. Der Begriff wässrige oder nichtwässrige Bindemittel kennzeichnet dabei wasserbasierende Polyurethane, Polymer-Dispersionen, redispergierbare Polymer-Pulver oder nichtwässrige lösemittelhaltige oder lösemittelfreie und ggf. reaktive Polymere. The term aqueous or non-aqueous binder denotes water-based polyurethanes, polymer dispersions, redispersible polymer powders or nonaqueous solvent-based or solvent-free and optionally reactive polymers. Zur Verbesserung der Ausrichtung der Perfluoroalkylketten bzw. zur Verhinderung der Mizellbildung an der Oberfläche können ggf. fluorhaltige Tenside eingesetzt werden. To improve the alignment of the Perfluoroalkylketten or to prevent the micelle formation on the surface of fluorine-containing surfactants may optionally be fitted.
  • [0065] [0065]
    Die Applikation der erfindungsgemäßen (fluormodifizierten) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen mit verbesserten Oberflächeneigenschaften erfolgt mit den aus der Lacktechnologie bekannten Methoden, wie zB Fluten, Gießen, Rakeln, Rollen, Spritzen, Streichen, Tauchen, Walzen. The application of the (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersions of the invention having improved surface properties is done with the known from coating technology, such as flooding, pouring, knife coating, spraying, brushing, dipping, rolling.
  • [0066] [0066]
    Die Trocknung und Aushärtung der aus den erfindungsgemäßen (fluormodifizierten) Polyurethan-Polymer-Hybrid-Dispersionen mit verbesserten Oberflächeneigenschaften hergestellten Beschichtungen erfolgt im Allgemeinen bei normalen (Außen- und Innen-)Temperaturen im Bereich von 5 bis 50 °C, dh ohne spezielles Erhitzen der Beschichtungen, kann jedoch je nach Anwendung auch bei höheren Temperaturen im Bereich von 50 bis 150 °C erfolgen. The dried and cured from the novel (fluorine-modified) polyurethane-polymer hybrid dispersions having improved surface properties coatings produced is generally carried out at normal (outdoor and indoor) temperatures in the range of 5 to 50 ° C, ie, without special heating coatings, but can be carried out depending on the application at higher temperatures in the range of 50 to 150 ° C.
  • [0067] [0067]
    Die nachfolgenden Beispiele sollen die Erfindung näher veranschaulichen. The following examples will illustrate the invention in more detail.
  • Beispiel 1 Example 1
  • [0068] [0068]
    Die fluormodifizierte Polyurethan-Basis-Dispersion (1) mit einem polymer gebundenen Fluorgehalt von 0,64 Gew.-%, einem Festkörpergehalt von 38 Gew.-% und einem Lösemittelgehalt von 3,60 Gew.-% NMP wird im Reaktionsgefäß bei Raumtemperatur vorgelegt und unter gleichmäßigem Rühren mit Wasser (2) verdünnt. The fluorine-modified polyurethane base dispersion (1) with a polymer-bonded fluorine content of 0.64 wt .-%, a solids content of 38 wt .-% and a solvent content of 3.60 wt .-% NMP is introduced into the reaction vessel at room temperature and with constant stirring diluted with water (2). Anschließend werden n-Butylacrylat (3) und Methylmethacrylat (4) unter Rühren zugegeben. Subsequently, n-butyl acrylate (3) and methyl methacrylate (4) are added with stirring. Die Initiator-Komponente 2,2'-Azoisobutyronitril (5) wird danach gut eingerührt. The initiator component 2,2'-azobisisobutyronitrile (5) is then well stirred.
  • [0069] [0069]
    Sodann wird die Reaktionsmischung auf 80 bis 85 °C aufgeheizt und bei dieser Temperatur für 5 Stunden gehalten. Then the reaction mixture is heated to 80 to 85 ° C and kept at this temperature for 5 hours. Anschließend wird die Dispersion auf 25 °C abgekühlt. The dispersion is then cooled to 25 ° C. Es wird eine feinteilige opake Hybrid-Dispersion mit einem Feststoffgehalt von ca. 45 Gew.-% erhalten. This gives a fine, opaque hybrid dispersion having a solids content of about 45 wt .-%.
    1. fluormodifizierte Polyurethan-Dispersion (A) 1. fluorine-modified polyurethane dispersion (A) 400,00 g 400.00 g
    2. Leitungswasser 2. tap water 72,12 g 72.12 g
    3. n-Butylacrylat 3. n-butyl acrylate 20,27 g 20.27 g
    4. Methylmethacrylat 4. methyl methacrylate 81,07 g 81.07 g
    5. 2,2'-Azoisobutyronitril 5. 2,2'-azobisisobutyronitrile 1,27 g 1.27 g
  • Beispiel 2 Example 2
  • [0070] [0070]
    Die fluormodifizierte Polyurethan-Basis-Dispersion (1) mit einem polymer gebundenen Fluorgehalt von 0,64 Gew.-%, einem Festkörpergehalt von 38 Gew.-% und einem Lösemittelgehalt von 3,60 Gew.-% NMP wird im Reaktionsgefäß bei Raumtemperatur vorgelegt und unter gleichmäßigem Rühren mit Wasser (2) verdünnt. The fluorine-modified polyurethane base dispersion (1) with a polymer-bonded fluorine content of 0.64 wt .-%, a solids content of 38 wt .-% and a solvent content of 3.60 wt .-% NMP is introduced into the reaction vessel at room temperature and with constant stirring diluted with water (2). Anschließend werden 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-Tridecafluorooctylmethacrylat (3), Methylmethacrylat (4) und n-Butylacrylat (5) unter Rühren zugegeben. Subsequently, 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-Tridecafluorooctylmethacrylat (3), methyl methacrylate (4) and n-butyl acrylate (5) added with stirring. Die Initiator-Komponente 2,2'-Azoisobutyronitril (6) wird danach gut eingerührt. The initiator component 2,2'-azobisisobutyronitrile (6) is then well stirred. Sodann wird die Reaktionsmischung auf 80 bis 85 °C aufgeheizt und bei dieser Temperatur für 5 Stunden gehalten. Then the reaction mixture is heated to 80 to 85 ° C and kept at this temperature for 5 hours.
  • [0071] [0071]
    Anschließend wird die Dispersion auf 25 °C abgekühlt. The dispersion is then cooled to 25 ° C. Es wird eine feinteilige opake Hybrid-Dispersion mit einem Feststoffgehalt von ca. 45 Gew.-% erhalten. This gives a fine, opaque hybrid dispersion having a solids content of about 45 wt .-%.
    1. fluormodifizierte Polyurethan-Dispersion (A) 1. fluorine-modified polyurethane dispersion (A) 400,00 g 400.00 g
    2. Leitungswasser 2. tap water 18,40 g 18.40 g
    3. 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-Tridecafluorooctylmethacrylat 3. 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-Tridecafluorooctylmethacrylat 3,26 g 3.26 g
    4. Methylmethacrylat 4. methyl methacrylate 55,37 g 55.37 g
    5. n-Butylacrylat 5. n-butyl acrylate 6,51 g 6.51 g
    6. 2,2'-Azoisobutyronitril 6. 2,2'-azobisisobutyronitrile 0,80 g 0.80 g
  • Beispiel 3 Example 3
  • [0072] [0072]
    Die fluormodifizierte Polyurethan-Basis-Dispersion (1) mit einem polymer gebundenen Fluorgehalt von 0,64 Gew.-%, einem Festkörpergehalt von 38 Gew.-% und einem Lösemittelgehalt von 3,60 Gew.-% NMP wird im Reaktionsgefäß bei Raumtemperatur vorgelegt und unter gleichmäßigem Rühren mit Wasser (2) verdünnt. The fluorine-modified polyurethane base dispersion (1) with a polymer-bonded fluorine content of 0.64 wt .-%, a solids content of 38 wt .-% and a solvent content of 3.60 wt .-% NMP is introduced into the reaction vessel at room temperature and with constant stirring diluted with water (2). Anschließend werden Subsequently, 3-{3,5,7,9,11,13,15-Heptaisobutylpentacyclo[9.5.1.1(3,9).1(5,15).1(7,13)]octasiloxan-1-yl}propylmethacrylat (C 35 H 74 O 14 Si 8 ) (3), Methylmethacrylat (4) und n-Butylacrylat (5) separat gemischt und dann unter Rühren zugegeben. (C 35 H 74 O 14 Si 8) (3), methyl methacrylate (4) and n-butyl acrylate (5) are mixed separately and then added with stirring. Die Initiator-Komponente 2,2'-Azoisobutyronitril (6) wird danach gut eingerührt. The initiator component 2,2'-azobisisobutyronitrile (6) is then well stirred. Sodann wird die Reaktionsmischung auf 80 bis 85 °C aufgeheizt und bei dieser Temperatur für 5 Stunden gehalten. Then the reaction mixture is heated to 80 to 85 ° C and kept at this temperature for 5 hours. Anschließend wird die Dispersion auf 25 °C abgekühlt. The dispersion is then cooled to 25 ° C. Es wird eine feinteilige opake Hybrid-Dispersion mit einem Feststoffgehalt von ca. 45 Gew.-% erhalten. This gives a fine, opaque hybrid dispersion having a solids content of about 45 wt .-%.
    1. Fluormodifizierte Polyurethan-Dispersion (A) 1. fluorine-modified polyurethane dispersion (A) 400,00 g 400.00 g
    2. Leitungswasser 2. tap water 39,07 g 39.07 g
    3. methacryloylfunktionelles POSS 3. methacryloylfunktionelles POSS 4,09 g 4.09 g
    4. Methylmethacrylat 4. methyl methacrylate 69,57 g 69.57 g
    5. n-Butylacrylat 5. n-butyl acrylate 8,18 g 8.18 g
    6. 2,2'-Azoisobutyronitril 6. 2,2'-azobisisobutyronitrile 1,00 g 1.00 g
  • Beispiel 4 Example 4
  • [0073] [0073]
    Die fluormodifizierte Polyurethan-Basis-Dispersion (1) mit einem polymer gebundenen Fluorgehalt von 0,64 Gew.-%, einem Festkörpergehalt von 38 Gew.-% und einem Lösemittelgehalt von 3,60 Gew.-% NMP wird im Reaktionsgefäß bei Raumtemperatur vorgelegt und unter gleichmäßigem Rühren mit Wasser (2) verdünnt. The fluorine-modified polyurethane base dispersion (1) with a polymer-bonded fluorine content of 0.64 wt .-%, a solids content of 38 wt .-% and a solvent content of 3.60 wt .-% NMP is introduced into the reaction vessel at room temperature and with constant stirring diluted with water (2). Anschließend werden 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,9,9,10,10,10-Heptadecafluorodecylmethacrylat (3), Methylmethacrylat (4) und n-Butylacrylat (5) unter Rühren zugegeben. Subsequently, 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,9,9,10,10,10-heptadecafluorodecyl (3), methyl methacrylate (4) and n-butyl acrylate ( 5) added with stirring. Die Initiator-Komponente 2,2'-Azoisobutyronitril (6) wird danach gut eingerührt. The initiator component 2,2'-azobisisobutyronitrile (6) is then well stirred. Sodann wird die Reaktionsmischung auf 80 bis 85 °C aufgeheizt und bei dieser Temperatur für 5 Stunden gehalten. Then the reaction mixture is heated to 80 to 85 ° C and kept at this temperature for 5 hours.
  • [0074] [0074]
    Anschließend wird die Dispersion auf 25 °C abgekühlt. The dispersion is then cooled to 25 ° C. Es wird eine feinteilige opake Hybrid-Dispersion mit einem Feststoffgehalt von ca. 45 Gew.-% erhalten. This gives a fine, opaque hybrid dispersion having a solids content of about 45 wt .-%.
    1. fluormodifizierte Polyurethan-Dispersion (B) 1. fluorine-modified polyurethane dispersion (B) 400,00 g 400.00 g
    2. Leitungswasser 2. tap water 18,19 g 18.19 g
    3. 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,9,9,10,10,10-Heptadecafluorodecylmethacrylat 3. 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,9,9,10,10,10-heptadecafluorodecyl 3,26 g 3.26 g
    4. Methylmethacrylat 4. methyl methacrylate 55,37 g 55.37 g
    5. n-Butylacrylat 5. n-butyl acrylate 6,51 g 6.51 g
    6. 2,2'-Azoisobutyronitril 6. 2,2'-azobisisobutyronitrile 0,80 g 0.80 g
  • Beispiel 5 Example 5
  • [0075] [0075]
    Die Polyurethan-Basis-Dispersion (1) mit einem Festkörpergehalt von 40 Gew.-% und einem Lösemittelgehalt von 3,73 Gew.-% NMP wird im Reaktionsgefäß bei Raumtemperatur vorgelegt und unter gleichmäßigem Rühren mit Wasser (2) verdünnt. The polyurethane base dispersion (1) having a solids content of 40 wt .-% and a solvent content of 3.73 wt .-% NMP is introduced into the reaction vessel at room temperature and diluted with regular stirring with water (2). Anschließend werden 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-Tridecafluorooctylmethacrylat (3), Methylmethacrylat (4) und n-Butylacrylat (5) unter Rühren zugegeben. Subsequently, 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-Tridecafluorooctylmethacrylat (3), methyl methacrylate (4) and n-butyl acrylate (5) added with stirring. Die Initiator-Komponente 2,2'-Azoisobutyronitril (6) wird danach gut eingerührt. The initiator component 2,2'-azobisisobutyronitrile (6) is then well stirred. Sodann wird die Reaktionsmischung auf 80 bis 85 °C aufgeheizt und bei dieser Temperatur für 5 Stunden gehalten. Then the reaction mixture is heated to 80 to 85 ° C and kept at this temperature for 5 hours.
  • [0076] [0076]
    Anschließend wird die Dispersion auf 25 °C abgekühlt. The dispersion is then cooled to 25 ° C. Es wird eine feinteilige opake Hybrid-Dispersion mit einem Feststoffgehalt von ca. 45 Gew.-% erhalten. This gives a fine, opaque hybrid dispersion having a solids content of about 45 wt .-%.
    1. Polyurethan-Dispersion (B) 1. polyurethane dispersion (B) 400,00 g 400.00 g
    2. Leitungswasser 2. tap water 87,56 g 87.56 g
    3. 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-Tridecafluorooctylmethacrylat 3. 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-Tridecafluorooctylmethacrylat 4,09 g 4.09 g
    4. Methylmethacrylat 4. methyl methacrylate 67,11 g 67.11 g
    5. n-Butylacrylat 5. n-butyl acrylate 10,64 g 10.64 g
    6. 2,2' Azoisobutyronitril 6. 2,2'-azobisisobutyronitrile 1,34 g 1.34 g
  • Beispiel 6 Example 6
  • [0077] [0077]
    Die Polyurethan-Basis-Dispersion (1) mit einem Festkörpergehalt von 40 Gew.-% und einem Lösemittelgehalt von 3,73 Gew.-% NMP wird im Reaktionsgefäß bei Raumtemperatur vorgelegt und unter gleichmäßigem Rühren mit Wasser (2) verdünnt. The polyurethane base dispersion (1) having a solids content of 40 wt .-% and a solvent content of 3.73 wt .-% NMP is introduced into the reaction vessel at room temperature and diluted with regular stirring with water (2). Anschließend werden Subsequently, 3-{3,5,7,9,11,13,15-Heptaisobutypentacyclo[9.5.1.1(3,9).1(5,15).1(7,13)]octasiloxan-1-yl}propylmethacrylat (C 35 H 74 O 14 Si 8 ) (3), Methylmethacrylat (4) und 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-Tridecafluorooctylmethacrylat (5) separat gemischt und dann unter Rühren zugegeben. (C 35 H 74 O 14 Si 8) (3), methyl methacrylate (4) and 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-Tridecafluorooctylmethacrylat (5) separately mixed and then added with stirring. Die Initiatorkomponente 2,2'-Azoisobutyronitril (6) wird danach gut eingerührt. The initiator 2,2'-azobisisobutyronitrile component (6) is then well stirred. Sodann wird die Reaktionsmischung auf 80 bis 85 °C aufgeheizt und bei dieser Temperatur für 5 Stunden gehalten. Then the reaction mixture is heated to 80 to 85 ° C and kept at this temperature for 5 hours.
  • [0078] [0078]
    Anschließend wird die Dispersion auf 25 °C abgekühlt. The dispersion is then cooled to 25 ° C. Es wird eine feinteilige opake Hybrid-Dispersion mit einem Feststoffgehalt von ca. 45 Gew.-% erhalten. This gives a fine, opaque hybrid dispersion having a solids content of about 45 wt .-%.
    1. Polyurethan-Dispersion (B) 1. polyurethane dispersion (B) 400,00 g 400.00 g
    2. Leitungswasser 2. tap water 40,37 g 40.37 g
    3. methacryloylfunktionelles POSS 3. methacryloylfunktionelles POSS 2,74 g 2.74 g
    4. Methylmethacrylat 4. methyl methacrylate 60,34 g 60.34 g
    5. 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-Tridecafluorooctylmethacrylat 5. 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-Tridecafluorooctylmethacrylat 5,49 g 5.49 g
    6. 2,2'-Azoisobutyronitril 6. 2,2'-azobisisobutyronitrile 0,81 g 0.81 g
  • Beispiel 7 Example 7
  • [0079] [0079]
    Die Polyurethan-Basis-Dispersion (1) mit einem Festkörpergehalt von 40 Gew.-% und einem Lösemittelgehalt von 3,73 Gew.-% NMP wird im Reaktionsgefäß bei Raumtemperatur vorgelegt und unter gleichmäßigem Rühren mit Wasser (2) verdünnt. The polyurethane base dispersion (1) having a solids content of 40 wt .-% and a solvent content of 3.73 wt .-% NMP is introduced into the reaction vessel at room temperature and diluted with regular stirring with water (2). Anschließend werden 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,9,9,10,10,10-Heptadecafluorodecylmethacrylat (3), Methylmethacrylat (4) und n-Butylacrylat (5) unter Rühren zugegeben. Subsequently, 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,9,9,10,10,10-heptadecafluorodecyl (3), methyl methacrylate (4) and n-butyl acrylate ( 5) added with stirring. Die Initiatorkomponente 2,2'-Azoisobutyronitril (6) wird danach gut eingerührt. The initiator 2,2'-azobisisobutyronitrile component (6) is then well stirred. Sodann wird die Reaktionsmischung auf 80 bis 85 °C aufgeheizt und bei dieser Temperatur für 5 Stunden gehalten. Then the reaction mixture is heated to 80 to 85 ° C and kept at this temperature for 5 hours.
  • [0080] [0080]
    Anschließend wird die Dispersion auf 25 °C abgekühlt. The dispersion is then cooled to 25 ° C. Es wird eine feinteilige opake Hybrid-Dispersion mit einem Feststoffgehalt von ca. 45 Gew.-% erhalten. This gives a fine, opaque hybrid dispersion having a solids content of about 45 wt .-%.
    1. Polyurethan-Dispersion (B) 1. polyurethane dispersion (B) 400,00 g 400.00 g
    2. Leitungswasser 2. tap water 87,19 g 87.19 g
    3. 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,9,9,10,10,10-Heptadecafluorodecylmethacrylat 3. 3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,9,9,10,10,10-heptadecafluorodecyl 7,47 g 7.47 g
    4. Methylmethacrylat 4. methyl methacrylate 87,47 g 87.47 g
    4. n-Butylacrylat 4. n-butyl acrylate 11,73 g 11.73 g
    5. 2,2'-Azoisobutyronitril 5. 2,2'-azobisisobutyronitrile 1,04 g 1.04 g
Patent Citations
Cited PatentFiling datePublication dateApplicantTitle
DE3407362A1 *29 Feb 198429 Aug 1985Bayer AgWaessrige dispersionen von pfropfpolymerisaten oder -copolymerisaten, ein verfahren zu ihrer herstellung und ihre verwendung als hydrophobierungs- und oleophobierungsmittel fuer textilien
EP0273449B1 *29 Dec 198711 Mar 1992AUSIMONT S.p.A.Aqueous dispersions of fluorinated polyurethanes and their use for textile coatings
EP0452774B1 *9 Apr 19918 Mar 1995Bayer AgGraft copolymers containing perfluoroalkyl groups
EP1162218A1 *25 May 200112 Dec 2001LAMBERTI S.p.A.Aqueous dispersions of urethane-acrylic copolymers and their use as finishing agents
US4024278 *25 Aug 197517 May 1977Zoecon CorporationMite control using alkyl esters of alkynyl acids
US5230962 *11 Dec 199227 Jul 1993E. I. Du Pont De Nemours And CompanyEtch-resistant finishes with siloxane cross-linking
Non-Patent Citations
Reference
1 *Zit. als HCA Abstr. AN:2002:497150 zu JP 2002186900 A
2Zit. als HCA Abstr. AN:2002:497150 zu JP 2002186900 A;
3 *Zit. als HCA Abstr. AN:2002:955621 zu JP 2002364128 A
4Zit. als HCA Abstr. AN:2002:955621 zu JP 2002364128 A;
5 *Zit. als WPIDS Abstr. AN:1988-327845 zu JP 63243117 A
6Zit. als WPIDS Abstr. AN:1988-327845 zu JP 63243117 A;
7 *Zit. als WPIDS Abstr. AN:1989-142043 zu JP 01087670 A
8Zit. als WPIDS Abstr. AN:1989-142043 zu JP 01087670 A;
9 *Zit. als WPIDS Abstr. AN:1999-101301 zu JP 10330683 A
10Zit. als WPIDS Abstr. AN:1999-101301 zu JP 10330683 A;
Referenced by
Citing PatentFiling datePublication dateApplicantTitle
DE102004046385A1 *24 Sep 20046 Apr 2006Construction Research & Technology GmbhFlüssige fluorhaltige Zusammensetzungen für die Oberflächenbehandlung mineralischer und nichtmineralischer Untergründe
DE102014010252A1 *11 Jul 201414 Jan 2016Metall-Chemie Technologies GmbhElastische Laminat-Deckschichten umfassend einen separaten Oberflächenanstrich
Classifications
International ClassificationC08F283/00, C08F289/00, C08L51/08, C09D175/04, C08G18/08, C09J151/08, C09D151/08, C08G18/28
Cooperative ClassificationC08G18/0819, C09J151/08, C08G18/2885, C09D175/04, C08F289/00, C08L51/08, C09D151/08, C08F283/006, Y10T428/31551, C08F283/00
European ClassificationC09D175/04, C08G18/28D8C, C08G18/08B6, C08F289/00, C08F283/00, C08F283/00B, C08L51/08, C09D151/08, C09J151/08
Legal Events
DateCodeEventDescription
3 Mar 2005OM8Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
7 Oct 20108141Disposal/no request for examination